• IT-Karriere:
  • Services:

Ola Källenius: Daimler will G-Klasse als Elektrogeländewagen anbieten

Daimler-Chef Ola Källenius will die Elektrifizierung der Fahrzeugflotte weiter vorantreiben und hat eine Elektroversion des Geländewagenklassikers G-Klasse in Aussicht gestellt.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Daimlers G-Klasse
Daimlers G-Klasse (Bild: Daimler)

Daimler plant laut Ankündigung des Vorstandsvorsitzenden Ola Källenius auf dem Automobilwoche Kongress eine Elektrovariante der G-Klasse. Das berichtet Daimlers Head of Digital Transformation Sascha Pallenberg auf Twitter.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  2. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg

Wann das E-Fahrzeug kommt, ist ungewiss. Nachdem das Modell fast 40 Jahre lang weitgehend unverändert gebaut wurde, wird die G-Klasse seit einem Jahr in einer komplett überholten Version verkauft.

Mit einer Elektroversion der G-Klasse könnte Daimler den CO2-Ausstoß der Fahrzeugflotte weiter senken. Bei der Präsentation der aktuellen G-Klasse durch den damaligen Daimler-Chef Dieter Zetsche und den Schauspieler Arnold Schwarzenegger 2018 forderte Schwarzenegger bereits eine E-Version des Fahrzeugs. 2017 hatte er sich mit dem österreichischen Hersteller Kreisel getroffen, der eine umgerüstete Prototypversion der G-Klasse mit Elektroantrieb vorführte.

Am 14. November 2019 will Daimler Details zu dem Fahrzeug nennen.

Auch Konkurrent General Motors (GM) setzt auf dem Weg in die Elektromobilität auf SUVs und Geländewagen. Das berichtete die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf mehrere Quellen. Die Fahrzeuge sollen ab Ende 2021 im US-Werk in Detroit-Hamtramck gebaut werden. Möglicherweise wird auch die Marke Hummer neu aufgelegt.

Das Startup Bollinger arbeitet weiter an seinem vollelektrischen Geländewagen B1. Der Bollinger Motors B1 verfügt über ein Vollaluminiumchassis und soll mit Allradantrieb ausgestattet werden. Optisch orientiert sich das Fahrzeug mit seinen abgekanteten Blechen am Land Rover Defender. Der Bollinger B1 soll eine Systemleistung von 360 PS und ein Drehmoment von 640 Newtonmeter erreichen. Das Auto soll trotz seines anachronistischen Äußeren innerhalb von 4,5 Sekunden auf 100 km/h kommen.

Interessant ist seine Geländegängigkeit: Das Fahrzeug erreicht eine Bodenfreiheit von 39 cm, dazu kommen einstellbare Federwege von 25 bis 50 cm, um die Bodenfreiheit zu variieren. Das Fahrzeug soll 2,7 Tonnen Anhänge- und 2,7 Tonnen Nutzlast bieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deepcool Castle 240 RGB V2 für 91,90€, Alphacool Eisbaer 420 für 104,90€, Alphacool...
  2. 315,00€
  3. 49,00€
  4. 89,00€

berritorre 11. Nov 2019 / Themenstart

Ich glaube, das ist auch eine Kultursache. Deutschland ist einfach kein Pickup-Land...

ChMu 11. Nov 2019 / Themenstart

Nein, genau das ist die G Klasse nicht. War sie auch nie.

E-Mover 11. Nov 2019 / Themenstart

Offensichtlich. Erstaunliche Erkenntnis. Und mit Reichweiten für 400+km bei einem...

mj 11. Nov 2019 / Themenstart

wieso nicht ? oder meinst du das er bergab in einen hohen gang schaltet oder in den...

kellemann 11. Nov 2019 / Themenstart

Finde gerade die G Klasse schon in dem Sinne relevant/interessant, weil das auch ein Auto...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    •  /