Abo
  • Services:

Ohrhörer: Airpods erhältlich und schon ausverkauft

Apple hat überraschend eine offenbar kleine Stückzahl von Airpods zum Verkauf freigegeben. Minuten nach der Ankündigung waren die Bluetooth-Ohrstöpsel schon verkauft. Die Lieferzeit liegt jetzt bei einem Monat, bei Ebay steigen die Preise rasant.

Artikel veröffentlicht am ,
Verkaufsstart für Apples Airpods
Verkaufsstart für Apples Airpods (Bild: Apple)

Apples Bluetooth-Ohrhörer namens Airpods waren seit Ende Oktober 2016 überfällig, nun hat sie Apple zum Verkauf freigegeben. Offenbar wurde aber nur eine kleine Menge fertiggestellt. Die Geräte waren nach wenigen Minuten im Apple Online Store verkauft, so dass Neubesteller jetzt vier Wochen warten müssen. Auch in den Apple Stores sollen die Ohrhörer bereits verkauft werden. Vor kurzem gab es noch Gerüchte zu Produktionsproblemen, zu denen Apple keine Stellung bezog.

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Auf Ebay werden Airpods bereits zu stark überhöhten Preisen angeboten. Einige Anbieter verlangen weit über 300 Euro, während die Ohrhörer bei Apple 180 Euro kosten.

Sie sollen mit einer Akkuladung etwa fünf Stunden laufen. Innerhalb von 15 Minuten sollen sie so weit aufgeladen sein, dass sie wieder drei Stunden Musik abspielen können. Der Akku in der Ladestation soll für mehrere Ladevorgänge ausreichen.

Das Pairing soll automatisch vorgenommen werden, wenn die Ohrknöpfe aus der Ladeschale genommen werden. Die Musikwiedergabe soll sofort beginnen, wenn sich die kleinen Knöpfe im Ohr befinden. Die Airpods werden ausschließlich über den digitalen Assistenten Siri gesteuert, es gibt keine physischen Bedienungsknöpfe. Siri wird durch doppeltes Tippen auf die Geräte aktiviert. Durch die eingebauten Mikrofone können die Airpods auch zum Telefonieren genutzt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

TrollNo1 15. Dez 2016

Bin schon gespannt, wenn in der Bahn der erste "lauter, lauter, lauter, LAUTER" vor sich...

david_rieger 15. Dez 2016

Golem selber hat's getestet und die kamen nie über 90 Minuten, eher sogar nur 75. Die...

stoneburner 14. Dez 2016

also lt. tests sind das normale bluetooth 4.0 kopfhörer und damit mit allen bluetooth...

vulkman 14. Dez 2016

Wenn Dir "ein paar wenige Sekunden" schnell genug ist, bist Du nicht die Zielgruppe für...

TrudleR 14. Dez 2016

die sin von apple auf hertz und nieren geprüft die würden nie was rausbringen was nicht...


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /