Abo
  • Services:
Anzeige
Anders als bei Googles Daydream-Betrachter soll das neue Headset kein Smartphone mehr als Monitor benötigen.
Anders als bei Googles Daydream-Betrachter soll das neue Headset kein Smartphone mehr als Monitor benötigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ohne Smartphone: Google arbeitet angeblich an AR-Headset

Anders als bei Googles Daydream-Betrachter soll das neue Headset kein Smartphone mehr als Monitor benötigen.
Anders als bei Googles Daydream-Betrachter soll das neue Headset kein Smartphone mehr als Monitor benötigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Google soll an einem Stand-alone-Headset arbeiten, das seinem Träger Augmented-Reality-Elemente anzeigt. Anders als bei den neuen Daydream-Betrachtern soll kein Smartphone für die Nutzung nötig sein.

Medienberichten zufolge soll Google an einem neuen Headset arbeiten, das Nutzern Augmented Reality anzeigt - also virtuelle Elemente in realer Umgebung, ähnlich Microsofts Hololens. Dies will Engadget von mit der Sache vertrauten Google-Mitarbeitern erfahren haben.

Anzeige

Kein Smartphone als Display nötig

Das neue Headset soll, anders als die Cardboard- und Daydream-Betrachter, ohne ein Smartphone als Display auskommen. Stattdessen arbeitet es wohl mit eigenen Displays und soll die Augmented-Reality-Elemente mit Hilfe von Eye-Tracking-Sensoren und weiteren Sensoren platzieren.

Dadurch lassen sich computergenerierte Elemente in eine echte Umgebung setzen, wie es Microsoft mit der Hololens zeigt. Auch Googles eigenes Project-Tango-System bietet Augmented Reality, wenngleich nicht auf einem Headset, sondern einem Smartphone oder Tablet.

Wie das fertige Headset aussehen soll - so sich die Gerüchte bestätigen -, ist aktuell noch völlig unklar. Engadget deutet Zusammenhänge zwischen einem aktuell bei der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FCC zertifizierten "Wireless Virtual Reality"-Gerät an, bei dessen Antrag die Adresse von Mike Jazayeri angegeben wurde. Jazayeri ist Product Manager bei Google, unter anderem war er für Cardboard verantwortlich.

Cardboard und Daydream setzen auf die Hilfe eines Smartphones

Google hatte im Sommer 2014 mit Cardboard einen Einstieg in die virtuelle Realität gewagt. Cardboard ist ein Papphalter, der im Zusammenspiel mit bestimmten Apps mit Hilfe herkömmlicher Android-Smartphones ein VR-Erlebnis bieten kann.

Auf der Google IO 2016 wurde Daydream als eine Weiterentwicklung der Cardboard-Idee vorgestellt, auch hier wird wieder ein Smartphone als Display verwendet. Daydream ist allerdings umfangreicher, zudem stellt Google diesmal auch einen eigenen Betrachter her.


eye home zur Startseite
Dwalinn 26. Okt 2016

klingt danach



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Gamomat Distribution GmbH, Wagenfeld
  3. symmedia GmbH, Bielefeld
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Wolfsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Ohrhörer

    Neue Airpods sollen Hey Siri unterstützen

  2. Amazon Go

    Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant

  3. Elektromobilität

    UPS arbeitet an elektrischem Lieferwagen

  4. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  5. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  6. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  7. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  8. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  9. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  10. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

  1. Re: Der Sinn dahinter ?

    muhzilla | 07:41

  2. Re: Aktueller denn je

    Smartcom5 | 07:41

  3. Re: Noch nie einen Fahrer gehabt der eine Karte...

    KOTRET | 07:41

  4. Re: Und warum funktioniert das nur in München?

    chefin | 07:30

  5. Re: sich Freenet nennen aber kostenpflichtig sein

    ProfessorNoetig... | 07:23


  1. 07:46

  2. 07:38

  3. 07:17

  4. 18:21

  5. 18:09

  6. 18:00

  7. 17:45

  8. 17:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel