Abo
  • Services:

Ohne Satellitenantenne: Sky wird komplettes Pay-TV-Angebot streamen

Sky will sein gesamtes kostenpflichtiges Angebot auch als Streaming anbieten. Begonnen wird in Großbritannien, dann kommt das Angebot auch nach Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
Sky Q-Receiver
Sky Q-Receiver (Bild: Sky)

Sky wird sein komplettes Pay-TV-Angebot künftig auch als Stream im Internet anbieten. Einen entsprechenden Bericht des Magazins tvdigital.de hat Sky-Deutschland-Sprecher Stefan Bortenschlager Golem.de bestätigt. Der Pay-TV-Betreiber erklärte bei der Bekanntgabe seiner Geschäftszahlen: "In Großbritannien planen wir, unseren Sky TV Service erstmals ohne Satellitenschüssel anzubieten. Im Laufe der Zeit werden wir diesen Service in unseren anderen Märkten starten und unsere Position als führender OTT-Anbieter Europas aufbauen."

Stellenmarkt
  1. Helmut-Schmidt-Universität Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Münster

Der OTT-Dienst werde voraussichtlich im Jahr 2018 in Großbritannien starten, danach folgen Deutschland, Österreich und Italien. Der Streaming-Service soll über den Sky-Q-Receiver angeboten werden. OTT steht für Over The Top und bezeichnet die Übermittlung von Inhalten über den Internetzugang, ohne dass Provider oder Netzbetreiber darüber die Kontrolle haben.

Zudem soll Sky Store auch in Deutschland angeboten werden. Mit Sky Store können einzelne Filme, Episoden oder Serien gekauft und abgerufen werden. Das Angebot ist auch für Käufer offen, die nicht Sky-Abonnenten sind.

Monatsabo Sky Ticket

Daneben gibt es bereits Sky Ticket in Deutschland als reinen Streaming-Service, der nur eine Internetverbindung benötigt. Auf dem Amazon Fire TV beziehungsweise Stick ist die App bisher nicht verfügbar, Kunden können den Service aber am Fernseher über die Spielekonsolen Xbox One, PS 3 und PS4, oder mit Chromecast oder Airplay nutzen.

Sky Ticket Entertainment kostet im Monat 9,99 Euro und bietet neue Serien und komplette Serienstaffeln. Sky Ticket Cinema zum Preis von 14,99 pro Monat bietet Kinofilme wahlweise auch im englischen Original.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 119,90€

M.P. 01. Feb 2017

Tollle Wurst: ============================================== Firefox 51.0 "Digital Rights...

Astorek 30. Jan 2017

Ist mir unbegreiflich, warum Sky das nicht schon längst gemacht hat. In diversen Foren...

Astorek 30. Jan 2017

Gibt auch viele Leute (wie mich), die sich den Aufpreis für ein SmartTV gespart und...

it-fuzzy 30. Jan 2017

Das gab es doch schon bei der Eröffnung der Elbphilharmonie - 4K 360 Grad.

MostBlunted 29. Jan 2017

Das Skyticket für Sport kostet leider 30¤ im Monat, ich habe es die ersten 3 Monate mit...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

    •  /