Ohne LTE: Warum 5G Stand Alone langsamer ist

5G Stand Alone bei Vodafone bedeutet für den Nutzer statt über 1 GBit/s nur noch 600 bis 700 MBit/s.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Der Hauptsitz des Konzerns in Düsseldorf
Der Hauptsitz des Konzerns in Düsseldorf (Bild: Vodafone Deutschland)

Der Start von 5G Stand Alone (SA) im Live-Netz von Vodafone Deutschland bedeutet für die Nutzer erst einmal einen Rückgang bei der Datenübertragungsrate. Vodafone Chef-Netzplaner Guido Weissbrich sagte: "Wir verschweigen auch die Einbußen nicht. Bisher wurden Datenraten von 1 GBit/s und mehr aggregiert mit den 4G-Kapazitätsbändern erreicht. Die fallen jetzt weg und wir kommen auf 600 bis 700 MBit/s".

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) C# Healthcare
    MEIERHOFER AG, München, Berlin, Leipzig, Passau (Home-Office)
  2. Business Intelligence Specialist (m/w/d)
    NOVO Interactive GmbH, Rellingen bei Hamburg
Detailsuche

Der Rückgang wurde Golem.de von einem Mobilfunkausrüster bestätigt, der nicht namentlich genannt werden wollte. Auch die sehr hohen Werte von 1,6 GBit/s im 5G-Netz der Deutschen Telekom seien so zu erklären, "dass 5G im C-Band zusammen mit dem LTE-Frequenzen läuft. Das ist für die Nutzer erst einmal irritierend".

Erste Smartphones für 5G SA kommen bei Vodafone von dem chinesischen Hersteller Oppo mit dem Oppo Find X3 Pro. Laut Weissbrich würden perspektivisch - mit anderen Smartphones, "wieder höhere Datenraten erreicht, wenn wir mehr Bänder bei 5G aggregieren können." Oppo-Manager Arne Herkelmann, der zuvor für Huawei tätig war, erklärte, dass zusammen mit Vodafone 200 Testcases kreiert und acht Softwareversionen erstellt worden seien, um den Betrieb des Smartphone bei 5G SA zu erreichen. "Dazu kamen Daily Builds, Bugfixes und mehr", sagte Herkelmann.

Für die Sprachtelefonie müsste das 5G-Netz aber weiterhin verlassen werden. "Sprache geht weiter über 4G", erklärte Herkelmann. Voice-over-new-Radio sei erst "der nächste Evolutionsschritt".

5G SA: Erheblich weniger Energiebedarf beim Smartphone

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS)
    1.-3. November 2021, Online
  2. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

Laut Weissbrich seien neben anderen Vorteilen aber die niedrigeren Latenzzeiten mit 5G SA: "Wir kommen auf 10 statt 30 bis 35 ms, bieten Network Slicing für spezielle Industrie-Anwendungen, verbrauchen mit dem Smartphone 20 Prozent weniger Strom, weil nicht mehr zwei Funkverbindungen aufrechterhalten werden müssen und können zehnmal so viele Smartphone wie bisher auf der gleichen Fläche vernetzen."

Die Ericsson-Software für das 5G-Stand-Alone-Core-Netz läuft in einem Rechenzentrum in Frankfurt. "Dort arbeitet das erste 5G Stand-Alone-Core-Netz, damit ist das Netz auch dort am besten", schränkte Weissbrich ein. Dieses Jahr kämen weitere Corecenter in Berlin und München hinzu. 10 Center seien insgesamt geplant. Für die private Telco-Cloud dürften die Amazon Web Services zum Einsatz kommen. "Das ist harte Telco-Arbeit, nicht wie ein Windows Update", betonte Weissbrich zur Einrichtung von 5G SA in der Cloud. Getestet werde 5G Stand Alone bei Vodafone bereits seit Ende November 2020.

Zudem wird 5G Non-Stand-Alone bei Vodafone parallel weiterlaufen. Die Kunden könnten die 5G SA Tarifoptionen auswählen, wo die Latenzen besser seien. Wer die höhere Datenrate wolle, fahre mit 5G Non-Stand-Alone besser, sagte Weissbrich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. Elektroauto: Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung
    Elektroauto
    Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung

    Tesla hat im 2. Quartal 2021 sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen deutlich übertrumpfen können.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

ikhaya 12. Apr 2021

Ich denke auch das ein großteil der hohen Downstream Bandbreiten dadurch zu stande kommt...

Bashguy 12. Apr 2021

Dann bitte nochmal richtig lesen. Es steht sogar schon in der Überschrift des Artikels...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /