• IT-Karriere:
  • Services:

Ohne Google: Appsuche vereinfacht App-Installation auf Huawei-Geräten

Auf neuen Huawei-Geräten hilft die Applikation Appsuche dabei, fehlende Anwendungen zu finden und zu installieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kamera des Mate 30 Pro von Huawei
Die Kamera des Mate 30 Pro von Huawei (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

In Huaweis App Gallery ist seit wenigen Tagen eine Anwendung verfügbar, die bei der Nachinstallation fehlender Applikationen hilft. Appsuche dient als Suchmaschine, die dem Nutzer anzeigt, wo er bestimmte Apps findet und wo er sie herunterladen kann. Damit sparen sich Nutzer eine umständliche manuelle Suche.

Stellenmarkt
  1. Klinikum der Universität München, München
  2. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Köln

Wir haben Appsuche auf einem Mate 30 Pro ausprobiert, das standardmäßig ohne Google-Dienste und damit auch ohne Play Store ausgeliefert wird. Suchen wir nach bestimmten Applikationen, zeigt uns Appsuche bei einem Treffer die Verfügbarkeit an, beispielsweise in der App Gallery, im Amazon App-Store oder auch auf den Webseiten der Entwickler. Bei Whatsapp etwa können sich Nutzer die aktuelle Version als APK direkt herunterladen.

In vielen Fällen wird uns auch ein Link zu APK-Pure angezeigt, einer Webseite, auf der sich Nutzer APKs der meisten Apps herunterladen können. Sollten Nutzer sich hier Kauf-Apps kostenlos herunterladen können, wäre dies rechtlich problematisch.

Mehrere verfügbare Auswahlmöglichkeiten werden angezeigt

Sofern es mehrere Auswahlmöglichkeiten in Appsuche gibt, sich eine Anwendung herunterzuladen, werden diese auch angezeigt. Nutzer können dann wählen, welche Quelle ihnen am ehesten zusagt. In manchen Fällen wird auch nur ein Link zur Webseite des jeweiligen Dienstes angeboten, beispielsweise beim Ticketservice von Eventim oder auch bei Youtube. Für manche Apps gibt es auch gar keine Suchergebnisse.

Appsuche stammt nicht von Huawei selbst, sondern vom Programmierer Rafael Miranda. Huawei selbst bewirbt die App aber auf seiner Webseite mit dem Huawei-Zukunftsversprechen, einer Art Versicherung für Käufer, dass ihre Smartphones auch weiterhin unterstützt werden. Denkbar ist, dass Huawei selbst eine derartige Such-App rechtlich nicht ohne Probleme anbieten darf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Neuro-Chef 23. Mär 2020 / Themenstart

Das ist auf jeden Fall sicherer als APK-Pure, da der Aurora Store die Apps direkt von...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

    Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
    Schenker Via 14 im Test
    Leipziger Langläufer-Laptop

    Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
    2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
    3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

      •  /