Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue Oneplus Three
Das neue Oneplus Three (Bild: Oneplus)

16-Megapixel-Kamera mit Sony-Sensor

Auf der Rückseite ist eine 16-Megapixel-Kamera eingebaut, die mit einem IMX-298-Sensor von Sony arbeitet. Die Anfangsblende beträgt f/2.0, eine optische Bildstabilisierung ist eingebaut. Die Kamera unterstützt das RAW-Format, die Kamera-App bietet einen manuellen Modus.

  • Das neue Oneplus Three (Bild: Oneplus)
  • Das neue Oneplus Three (Bild: Oneplus)
  • Das neue Oneplus Three (Bild: Oneplus)
  • Das neue Oneplus Three (Bild: Oneplus)
  • Das neue Oneplus Three (Bild: Oneplus)
  • Das neue Oneplus Three (Bild: Oneplus)
Das neue Oneplus Three (Bild: Oneplus)

Im Automatikmodus kann HDR automatisch zugeschaltet werden, die Dynamic-Denoise-Funktion soll zudem für weniger Bildrauschen sorgen. Videos können Nutzer mit der Hauptkamera des Three in 4K mit 30 fps aufnehmen, Zeitlupenaufnahmen in 720p mit 120 fps. Dank eines Phasenvergleichs-Autofokus sollen Motive schnell scharf gestellt werden. Die Frontkamera hat 8 Megapixel und ebenfalls eine Anfangsblende von f/2.0.

Anzeige

Auslieferung mit OxygenOS

Das Oneplus Three wird mit OxygenOS ausgeliefert, Oneplus' eigener Android-Version. Diese basiert auf Android 6.0.1 und bringt einige Zusatzoptionen mit sich, wie etwa den Dark Mode oder eine Gestensteuerung. Der Bootloader des Three ist von Hause aus entsperrt - auf diese Weise können Nutzer einfacher andere Android-ROMs installieren.

Der Akku des Oneplus Three ist nicht ohne weiteres wechselbar. Anders als bei den Vorgängern ist das neue Oneplus-Smartphone aus einem Block Aluminium gefertigt und nicht mehr aus Kunststoff. Dementsprechend lässt sich die Rückseite nicht mehr abnehmen, um den Akku dennoch zu wechseln - wie es bei den beiden vorigen Modellen problemlos möglich war.

Die Nennladung des Akkus ist 3.000 mAh. Dank Dash Charge sollen Nutzer in 30 Minuten 60 Prozent des Akkus aufladen können. Dabei soll das Smartphone nicht besonders warm werden, da die Energieverwaltung vom Smartphone in das Ladegerät verlegt wird. Die Hitze soll sich daher dort entwickeln und nicht im Smartphone - ob das klappt, wird der Test des Three zeigen.

Ohne Einladung erhältlich

Das Oneplus Three ist direkt nach der Veröffentlichung auf der Internetseite von Oneplus erhältlich und kostet 400 Euro. Eine Einladung brauchen Käufer nicht mehr - mit dem Three hat Oneplus das Einladungssystem abgeschafft. Interessenten in Deutschland können das Smartphone auch ab dem 15. Juni 2016 in einem Geschäft in Berlin kaufen.

 Ohne Einladung: Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

eye home zur Startseite
RicoBrassers 17. Jun 2016

Liegt vorallem daran, dass Android auch deutlich mehr Hardware-Komponenten und...

slead 17. Jun 2016

Naja, wenn der eine Typ meinte das 200gb+ gerade mal das nötigste sind, dann kann es doch...

thorben 16. Jun 2016

Du könntest ja auch ein Zendrive von Asus ranklemmen *hihihi* Wieso gibt es dazu...

RicoBrassers 16. Jun 2016

+++ UPDATE +++ http://www.androidcentral.com/oneplus-3 Das OnePlus 3 scheint wohl genauso...

mfgchen 15. Jun 2016

Also das Zuk Z1 ist in Europa auf den Markt gekommen http://geizhals.de/lenovo-zuk-z1...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. über Ratbacher GmbH, Berlin
  3. über ORANGE Engineering, München
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 22,99€
  3. ab 129,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  2. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  3. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  4. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  5. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  6. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  7. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  8. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  9. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  10. Supercomputer

    Der erste Exaflops-Rechner wird in China gebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

  1. Re: richtig so!

    Eheran | 01:36

  2. Re: Wirklich witzig

    laserbeamer | 01:34

  3. Re: Wie kann es so ein RoboRacer "übertreiben"?

    Vögelchen | 00:56

  4. Re: "keine besondere Laserpräzision notwendig"

    Johannes Kurz | 00:48

  5. Re: Verzicht

    Nielz | 00:40


  1. 18:33

  2. 17:38

  3. 16:38

  4. 16:27

  5. 15:23

  6. 14:00

  7. 13:12

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel