Abo
  • Services:

Offline: Startups, die 2013 gescheitert sind

Tolle Idee, aber erfolglos: Nicht alle Internet-Startups können sich behaupten. 2013 mussten viele neu gegründete Unternehmen schließen, darunter der Fotodienst Cardagram und Hipaway, eine Plattform zur Buchung von Hotels.

Artikel veröffentlicht am , Alexander Hüsing/Deutsche-Startups.de
Offline-Symbol
Offline-Symbol (Bild: mikecogh/flickr/CC BY-SA 2.0)

Nicht alle Startups sind erfolgreich. Leider sind auch in den ersten neun Monaten dieses Jahr wieder etliche deutsche Startups und Onlineprojekte für immer verschwunden. Zuletzt machten unter anderem der Berliner Fotodienst 7moments, das noch junge Hotel-Startup Hipaway und Mydryclean.de, ein Lieferdienst für Textilreinigungen, dicht.

Inhalt:
  1. Offline: Startups, die 2013 gescheitert sind
  2. Dealstar
  3. Hotelodeo

Zur Erinnerung: 2012 schlossen unter anderem die bekannte Shirtlabel-Community A better tomorrow, der mit viel Erwartungen gestartete Lebensmittelshop Supermarkt.de und der Reservierungsdienst Gourmeo.

7moments

Anfang Dezember 2012 schloss 7Moments, das vor knapp zwei Jahren startete. "Unser Ziel war ein Dienst, mit dem man persönliche Erinnerungen in einer geschützten Umgebung sammeln und teilen kann", schrieben die Macher im Unternehmensblog. Da die Zahl der Nutzer aber unter den Erwartungen geblieben sei, sei es den Berlinern nicht weiter möglich, 7Moments wirtschaftlich zu betreiben.

Archify

Das von Max Kossatz und Gerald Bäck gegründete Archify, ehemals Egoarchive, stellt an diesem Mittwoch, dem 30. Oktober 2013, seinen Betrieb ein. Archify positionierte sich als "intelligente Suchmaschine, die alles auffindbar machte, was Nutzer beim Surfen oder in den Social Networks angeschaut haben". Die Archify-Macher wollen stattdessen die Suchmaschine Blippex vorantreiben.

Betandsleep

Stellenmarkt
  1. netvico GmbH, Stuttgart
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt

Betandsleep musste ebenfalls aufgeben. Das Hamburger Startup, das zwischen reiselustigen Personen und Hotels der gehobeneren Klasse vermittelte, stellte seinen Geschäftsbetrieb ein. "Wir sind natürlich sehr traurig und enttäuscht, dass wir es nicht geschafft haben, unser Startup zum Erfolg zu führen", sagte Alexander Penk, Geschäftsführer von Betandsleep in einem Interview mit dem Seedmatch-Blog.

Buddybeers

Mit Buddy Beers konnte man netten Leuten auch dann ein echtes Bier ausgeben, wenn sie Hunderte Kilometer weit weg waren. Nun sind die Tage der lustigen Schnaps- beziehungsweise Bieridee gezählt - Anfang Mai stellte Buddy Beers, das von Travis J. Todd, Min-Sung Sean Kim und Benedikt Bingler erdacht wurde, seinen Betrieb ein. "This doesn't mean Buddy Beers is dead. Far from it! We are continuing to explore some awesome new opportunities for you to enjoy beer with your friends around the world. In order to do this, though, it's easier for us to just push the reset button on the current apps", teilte das Startup in seinem Blog mit.

Cardagram

Mit Cardagram kopierte Rocket Internet im vergangenen Sommer Postagram. Inzwischen wird das Projekt, das eines der ersten Rocket-App-Projekte war, nicht mehr weiterbetrieben: Die Social-Media-Kanäle des Startups, das unter anderem in Deutschland, Frankreich und Großbritannien unterwegs war, sind verwaist, die Webseiten nicht zu erreichen.

Chic Chick Club

Ende. Aus. Vorbei. Alle Rettungsversuche beim Chic Chick Club waren im März vergebens, das Berliner Startup aus dem Hause Team Europe wird komplett geschlossen. Auf der Website verkündete das Unternehmen: "Der Berliner E-Commerce Shop ChicChickClub stellt Marke und eigenständigen Geschäftsbetrieb ein. Das 2012 online gegangene Startup, das monatlich persönlich auf den Stil der Kundinnen abgestimmte Schuhkollektionen anbietet, geht in Justfab auf". Das US-Unternehmen Justfab, 2010 gegründet, startete in Deutschland im Sommer 2012.

Cleap

Das Startup Appclouds stellt sein mobiles Zahlungssystem Cleap ein. "Es ist wirklich sehr bedauerlich, dass wir aufgrund fehlender finanzieller Mittel das Projekt einstellen müssen. Wir möchten uns ganz herzlich bei allen bereits gewonnenen Partnern, Unterstützern, Freunden und Kollegen bedanken, die sich über einen Zeitraum von über elf Monaten tatkräftig engagiert und willensstark am Projekt beteiligt haben", sagt Torben Simon Meier, Geschäftsführer von Appclouds. Zuletzt hatte das Appclouds-Team noch versucht, das Aus mit Hilfe der Gründerszene zu verhindern. Appclouds soll nun umstrukturiert werden und künftig andere Unternehmen beraten.

Clevertake

Das Berliner Startup Clevertake verschwand völlig sang- und klanglos aus dem Internet. "Die Gesellschaft ist aufgrund der Eröffnung des Insolvenzverfahrens gemäß § 60 Abs. 1 Nr. 4 GmbHG aufgelöst", heißt es im Handelsregister. Clevertake positionierte sich als "Online-Marktplatz für günstige Angebote". Das Berliner Startup baute darauf, dass Unternehmen ihre preisreduzierten Waren, Dienstleistungen und Gutscheine selbst bei Clevertake eintrugen. Den Preis, die Konditionen und die maximale Anzahl der Verkäufe konnten die Einsteller dabei selbst festlegen. So sollte Clevertake auch für Unternehmen interessant sein, die nicht bereit sind, eine Provision von 50 Prozent zu zahlen. Clevertake verlangte 20 Prozent Provision.

Dealstar 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Dopeusk18 05. Nov 2013

Selbst Facebook war mal ein Startup und dort hatte die NSA noch keine Schnittstelle...

Phreeze 04. Nov 2013

ich sags mal anders: die meisten Gründer haben überhaupt keinen Plan, wie realistisch...

Phreeze 04. Nov 2013

Full ack. Konnte bei einigen Stammtischideen auch nur den Kopf schütteln. Das beste war...

metalheim 31. Okt 2013

Ohne Frage, aber genau so gut schaffen es immer mal wieder Startups in die Profitable...

NickM 31. Okt 2013

Ich würde mich auch über eine Zusammenfassung neuer Startups freuen ;) Darüber wird in...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /