• IT-Karriere:
  • Services:

Offline-Shopping: Amazon soll neue Supermarktkette planen

Nach der Übernahme von Whole Foods soll Amazon in den USA eine zweite stationäre Supermarktkette planen. Die Waren sollen preiswerter sein, neben Lebensmitteln sollen auch Gesundheits- und Schönheitsprodukte angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,
In den USA betreibt Amazon auch die vollautomatisierten Amazon-Go-Supermärkte.
In den USA betreibt Amazon auch die vollautomatisierten Amazon-Go-Supermärkte. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Einem Bericht des Wall Street Journals (WSJ) zufolge will Amazon in den USA eine weitere Supermarktkette aufbauen. Die Geschäfte würden unabhängig von Whole Foods betrieben werden, einer Kette, die Amazon im Juni 2017 übernommen hatte. Der erste Laden soll Ende 2019 in Los Angeles eröffnet werden, Städte wie San Francisco, Chicago und Seattle könnten folgen.

Stellenmarkt
  1. Vinci Energies Deutschland ICT GmbH, Ulm
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring

Laut dem WSJ sollen die Produkte der neuen Kette preiswerter sein als das Angebot bei Whole Foods. Whole Foods bietet hauptsächlich Bio-Lebensmittel an, die einen entsprechenden Preis haben. Das neue Angebot soll neben Lebensmitteln auch Gesundheits- und Schönheitsprodukte beinhalten.

Dem Bericht zufolge erwägt Amazon auch, regionale Ketten aufzukaufen und diese in das eigene Angebot zu integrieren. Dem WSJ zufolge soll die Fläche der Läden kleiner als bei typischen Lebensmittelläden in den USA sein, 3250 Quadratmeter anstelle von 5.500 Quadratmetern.

Verhältnis zu Amazon-Go-Märkten unklar

Neben den Whole-Foods-Märkten betreibt Amazon in den USA auch seine Amazon-Go-Geschäfte. In diesen werden die Kunden und Waren mit Kameras erfasst. Die gewünschten Waren können Kunden einfach in ihre Tasche stecken, nach dem Verlassen des Ladens bekommen sie die Rechnung zugestellt. Kassen wie in herkömmlichen Supermärkten gibt es in den Amazon-Go-Läden nicht mehr.

Bis 2021 will Amazon eigentlich bis zu 3.000 kassenlose Supermärkte eröffnen - auch in Deutschland. Inwieweit die mutmaßlichen Pläne für eine neue Kette dieses Vorhaben beeinflussen, ist nicht bekannt. Einen Kommentar hat Amazon abgelehnt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 320,09€ (Bestpreis!)
  2. 159,99€
  3. 179,99€ (Bestpreis!)
  4. 429€ (Vergleichspreis 478€)

Lasse Bierstrom 03. Mär 2019

Aldi räubert da drüben recht erfolgreich in fremden Gebieten! Ganz simpel, ohne...


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /