Abo
  • Services:

Galaxy-S5-Display mit besonders hoher Auflösung

Falls die bisherigen Informationen korrekt sind, wird das Galaxy S5 im Kunststoffgehäuse rund 650 Euro kosten, während die Metallausführung mit etwa 800 Euro deutlich teurer sein wird.

Stellenmarkt
  1. via experteer GmbH, verschiedene Standorte (Deutschland, Ungarn, Slowakei)
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Das Galaxy S5 soll einen Super-Amoled-Touchscreen mit einer besonders hohen Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln haben. Welche Displaygröße verwendet wird, ist noch nicht klar, vermutlich wird sie minimal größer sein als beim Vorgängermodell. Das Galaxy S4 hatte ein 5 Zoll großes Display mit einer bereits vergleichsweise hohen Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. In China gibt es mit dem Xplay 3S bereits ein Smartphone mit einer Displayauflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln, das einen 6 Zoll großen Touchscreen hat.

Galaxy S5 mit zwei verschiedenen Prozessoren

Samsung wird das Galaxy S5 voraussichtlich mit zwei unterschiedlichen Prozessoren anbieten. Einerseits ist das Topmodell mit dem Octa-Core-Prozessor Exynos 6 zu haben, andererseits mit Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 805. Der 805 soll im Vergleich zum Snapdragon 800 besonders bei grafikintensiven Apps eine höhere Geschwindigkeit bieten. Noch ist nicht klar, nach welchen Kriterien der Prozessor ausgewählt wird. Es wäre denkbar, dass das Metallmodell nur mit dem Exynos 6 zu haben ist und das Plastikmodell mit dem Snapdragon 805 erscheint.

16-Megapixel-Kamera im Galaxy S5

Aus der 13-Megapixel-Kamera im Galaxy S4 wird eine 16-Megapixel-Kamera, allerdings ist noch unklar, ob die Galaxy-S5-Kamera auch einen optischen Bildstabilisator haben wird. Es wird erwartet, dass die Kamera im Galaxy S5 nochmals bessere Bilder liefert als die im aktuellen Topmodell. In jedem Fall will Samsung das Galaxy S5 gleich mit Android 4.4 alias Kitkat auf den Markt bringen. Das überrascht nicht weiter, denn die auf der CES 2014 neu vorgestellten Samsung-Tablets erscheinen ebenfalls bereits mit Android 4.4.

Galaxy S5 Mini und Galaxy S5 Zoom geplant

Sammobile hat bereits erfahren, dass Samsung auch wieder eine Mini- und Zoom-Ausführung des Galaxy S5 plant. Das Galaxy S5 Mini und das Galaxy S5 Zoom sollen im Mai oder Juni 2014 gezeigt werden. Details dazu liegen nicht vor. Es wird erwartet, dass die Miniausführung einen 4,8 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln haben wird. Sollte sich das bestätigen, wäre sie nur minimal kleiner als das aktuelle Galaxy S4. Derzeit ist noch unklar, ob das Galaxy S5 Mini wie die bisherigen Miniausführungen eine deutlich schlechtere Ausstattung als das namensgebende Topmodell haben wird.

 Offiziell: Samsung zeigt Galaxy S5 auf dem Mobile World Congress
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 5,75€
  2. 24,99€
  3. 9,95€
  4. 19,99€

TheUnichi 07. Feb 2014

Viele können mit dem Begriff "Betriebssystem" nicht mal etwas anfangen. Du vergisst...

JackIsBlack 05. Feb 2014

Auch das S5 wirds garantiert als Google Edition geben. Außerhalb der USA muss man sich...

Fatal3ty 05. Feb 2014

Ich behalte mein S4 noch. Muss ja nicht immer die neueste sein. Ich installiere keine...

DY 05. Feb 2014

Tizen wurde von Samsung als Joker ins Leben gerufen. Ich vermute es läuft in...

DY 05. Feb 2014

ob es noch SD-Slots geben wird? ob beim Metallgehäuse der Akku fest verbaut sein wird und...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /