Abo
  • Services:

Offiziell: Nintendo schickt Pokémon Go Plus ins Rennen

So ein Geschäft lassen sich nur wenige Firmen entgehen: 500 Millionen Menschen haben Pokémon Go heruntergeladen, das potenziell wichtigste Hardwarezubehör ist aber immer noch nicht verfügbar. Nun hat Nintendo einen Termin für den Verkaufsstart genannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Pokémon Go Plus ist endlich und tatsächlich vorbestellbar.
Pokémon Go Plus ist endlich und tatsächlich vorbestellbar. (Bild: Nintendo)

Rund 500 Millionen Menschen in aller Welt haben haben Pokémon Go auf ihr Smartphone geladen und für das Spiel um die 4,6 Milliarden Kilometer zurückgelegt. Das hat John Hanke, Chef des Entwicklerstudios Niantic, im Rahmen der Pressekonferenz von Apple gesagt. Einen Tag später gibt Nintendo nun den offiziellen Verkaufsstart von Pokémon Go Plus bekannt.

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Göppingen
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Das Zubehörteil soll am 23. September 2016 offiziell in Deutschland erhältlich sein. Vorbestellungen sind derzeit im Onlineshop des Herstellers möglich, der Preis liegt bei rund 40 Euro. Pokémon Go Plus verbindet sich via Bluetooth sowohl mit Android- als auch mit iOS-Geräten.

Das an einem Armband befestigte Plus macht den Besitzer auf Pokémon und Pokéstops in der Nähe aufmerksam. Ortet es etwa ein Monster, fängt Plus an zu vibrieren, und die LED-Anzeige leuchtet grün auf. Sobald der Spieler nahe genug ans Objekt seiner Begierde herangekommen ist, kann er per Tastendruck einen Pokéball auf das virtuelle Wesen werfen, um es einfangen. War die Jagd erfolgreich, leuchtet und vibriert das Armband erneut. Pokémon, die durch Rauch angelockt werden, zeigt das Zubehör nicht an.

Mit einem blauen Lichtsignal macht Plus den Nutzer darauf aufmerksam, dass er sich in Reichweite eines Pokéstops befindet. Dann genügt ein Knopfdruck, um Gegenstände für das Spiel zu empfangen. Pokémon Go Plus funktioniert auch, wenn Pokémon Go nur im Hintergrund läuft. Anders als im aktivierten Zustand misst die App dabei jedoch nicht die Distanz, die ihr Nutzer zurückgelegt hat.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. 9,99€

TC 09. Sep 2016

Ich hab etwa 10x mehr Zeit in Eclipse verbracht als mit dem Spiel, aber selbst die Dev...

lykk 09. Sep 2016

I love Pokemon Go! Is ein immer lustiges Thema!!!! http://www.upticker.de/2016/07/15...

Zuiken 09. Sep 2016

Alsob die Firma die das Produziert so viel für die Teile bezahlt ^^

Loxxx 09. Sep 2016

In unregelmäßigen Abständen kommt ein "Piep", was das Zeichen ist, einen Knopf zu...

hackgrid 09. Sep 2016

Am Anfang des Hypes wäre das weggegangen wie warme Semmeln!


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - angesehen

Oneplus hat sein neues Smartphone Oneplus 6 veröffentlicht. Das Gerät hat ein Display mit Einbuchtung, Qualcomms schnellen Snapdragon-845-SoC und eine Dualkamera auf der Rückseite.

Oneplus 6 - angesehen Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /