Abo
  • Services:
Anzeige
Libreoffice 3.5.5 ist da.
Libreoffice 3.5.5 ist da. (Bild: Golem.de)

Office-Suite: Libreoffice 3.5.5 mit verbessertem Im- und Export

Libreoffice 3.5.5 ist da.
Libreoffice 3.5.5 ist da. (Bild: Golem.de)

Libreoffice ist in der Version 3.5.5 erschienen. Die Office-Software der Document Foundation bringt in der neuen Versionen eine erhöhte Stabilität sowie einen optimierten Im- und Export.

Die Document Foundation hat das freie Office-Paket Libreoffice in der Version 3.5.5 veröffentlicht. Mit der aktuellen Version werden verschiedene Absturzursachen beim Öffnen und Speichern von Dateien beseitigt. Zudem soll die Speicherzeit von XLS-Dateien verkürzt und der Import von RTF-Dateien beschleunigt worden sein.

Anzeige

Mit dem Update werden Fehler in der Wortzählfunktion beseitigt und die deutschsprachigen Wörterbücher wurden aktualisiert. Libreoffice soll nicht mehr so träge reagieren, wenn in langen Dokumenten geschrieben oder gescrollt wird. Nach der Deinstallation von Libreoffice bleiben nun weniger Daten als bisher auf der Festplatte zurück. Zudem werden mit dem Update kleinere Fehlerkorrekturen vorgenommen.

Alle Änderungen in Libreoffice 3.5.5 sind in dem Changelog für den Release Candidate 1, in dem Changelog des Release Candidate 2 sowie im Changelog des Release Candidate 3 aufgelistet.

Libreoffice 3.5.5 steht unter anderem in deutscher Sprache für Windows, Linux und Mac OS zum Herunterladen bereit.

Grundlegende Neuerungen in Libreoffice

Mit dem Update auf Libreoffice 3.5 erhielt die Office-Suite einige grundlegende Verbesserungen wie eine Online-Update-Funktion. So hat die Textverarbeitung Writer eine verbesserte Grammatikprüfung und liefert neue Textsatzfunktionen, mit denen das Erscheinungsbild von Dokumenten professioneller werden soll. Ferner gibt es ein spezielles Zählfenster, das in Echtzeit anzeigt, wie viele Zeichen und Wörter das Dokument enthält. Die Oberfläche wurde überarbeitet und vereinfacht das Setzen von Kopf- und Fußzeilen sowie Seitenumbrüchen in Textdokumenten.

Bis zu 10.000 Tabellenblätter verarbeitet die Tabellenkalkulation Calc und die Funktionen in Calc erfüllen die Anforderungen der ODF-Openformula-Spezifikationen. Insgesamt wurde die Importfunktion beschleunigt. Vor allem das Einlesen von Dateien anderer Office-Anwendungen soll nun zügiger vonstatten gehen. Ferner beherrscht der Autofilter eine Mehrfachauswahl.

In der Zeichensoftware Draw und der Präsentationskomponente Impress lassen sich Farbpaletten in ODF-Dateien einbetten und es gibt einen neuen Schalter, um die Präsentationskonsole zu starten. Zudem gibt es neue Zeichenstile für Diagramme und einen verbesserten Importfilter für PPT- und PPTX-Dateien sowie Visio-Dateien. Die Datenbankanwendung Base hat einen nativen Treiber für PostgreSQL erhalten.

Libreoffice-Conference in Berlin

Vom 17. bis 19. Oktober 2012 veranstaltet die Document Foundation die international ausgerichtete Libreoffice-Conference in Berlin. Als Veranstaltungsort wurde das Konferenzzentrum des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in der Scharnhorststr. 34 in Berlin-Mitte ausgewählt. Die genaue Programmplanung läuft noch. Die Veranstaltung wird sowohl vom Bundesinnenministerium als auch vom Bundeswirtschaftsministerium unterstützt.


eye home zur Startseite
Dreamsearcher41 19. Jul 2012

Das ist ein typisches Windows Problem und kein Libreoffice Problem.. Denn Benutzer...

YoungManKlaus 12. Jul 2012

Das problem sind nicht die dateien die der installer erzeugt, sondern die die im betrieb...

Oldschooler 12. Jul 2012

Powerpoint hat nichts mit dem Büroalltag zu tun. Bunte Bildershows sind für Vertriebler...

demon driver 12. Jul 2012

Import geht ja glücklicherweise noch mit OO/LO, und irgendwann wird man sich vermutlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. convanced GmbH, Hannover, Hamburg oder Berlin
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. Allianz Deutschland AG, Unterföhring


Anzeige
Top-Angebote
  1. 229€ + 4,99€ Versand
  2. 379€
  3. 349€ (bitte nach unten scrollen)

Folgen Sie uns
       


  1. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  2. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  3. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  4. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  5. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  6. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  7. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  8. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  9. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  10. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Mit der Fritz ins Netz

    RabbitRums | 08:44

  2. Re: Niedriger Wirkungsgrad?

    Sarkastius | 08:24

  3. Re: H1Z1?

    ImBackAlive | 07:50

  4. Re: Und 2m daneben...

    ImBackAlive | 07:37

  5. Re: Die Angst der Deutschen vor ihrem Staat

    ImBackAlive | 07:21


  1. 08:00

  2. 12:47

  3. 11:39

  4. 09:03

  5. 17:47

  6. 17:38

  7. 16:17

  8. 15:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel