Abo
  • Services:

Office Suite: Apache denkt über mögliches Ende von Openoffice nach

Dennis Hamilton hat eine Diskussion die Zukunft der freien Officesuite angestoßen. Für den Vorsitzenden des Apache Openoffice Project Management Committee (PMC) gehört dazu auch ein mögliches Aus für das Projekt.

Artikel veröffentlicht am , Ulrich Bantle/Linux Magazin
Apache denkt über die Einstellung von Openoffice nach.
Apache denkt über die Einstellung von Openoffice nach. (Bild: Apache Software Foundation / T§, Wikipedia/GNU FDL 1.2)

Die stark verzögerte Reaktion der Entwickler von Openoffice auf Sicherheitslücken hat den scheidenden Vorsitzenden des Apache Openoffice Project Management Committee (PMC), Dennis Hamilton, dazu bewogen, eine Diskussion über die mögliche Zukunft des Projektes anzustoßen. Dieser fasst dazu in einer Mail auch zusammen, wie ein behutsamer Ausstieg aus der Openoffice-Entwicklung aussehen könnte.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

Dabei berücksichtigt sind der Umgang mit der Code-Basis, Support und andere nötige Schritte. Hamilton leitet seine Mail mit der ernüchternden Erkenntnis ein, dass dem Openoffice-Projekt die Manpower fehle, um eine gesunde Entwicklung zu gewährleisten. Auch die Koordination des halben Dutzend Entwickler, die das Projekt aufrechterhielten, lasse zu wünschen übrig.

Hamilton sieht das Projekt in Fragen der Sicherheit und der Qualität gefährlich nahe an der roten Linie, die die Apache Foundation für die Aufrechterhaltung eines Projekts zieht. In Sicherheitsfragen, wie zuletzt bei dem Hotfix für eine Sicherheitslücke, sieht Hamilton das Projekt in ernsten Schwierigkeiten. Er berichtet zudem, dass die Apache Software Foundation Druck ausübe und nun monatliche Berichte von ihm einfordere, statt wie sonst üblich quartalsweise.

Es sei darüber hinaus aber nicht sein Ziel, das Projekt sterben zu lassen, auch wenn der Start dieser Diskussion auf manchen wie ein Indiz dafür wirke. Es gebe keinen guten Zeitpunkt, um über einen sauberen Ausstieg nachzudenken, allerdings fürchte er, dass das Projekt ohne strategische Planung demnächst mit einem Paukenschlag untergehe.

Openoffice hat seit der Abspaltung von Libreoffice beständig an Boden verloren. Während Libreoffice von einer regelmäßigen Release-Politik lebt, gibt es bei Openoffice mit seinen Veröffentlichungen starke Verzögerungen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Rulf 07. Sep 2016

es ist für so einen konzern einfach ein armutszeugnis... die masse an daus als...

Anonymer Nutzer 07. Sep 2016

Und was interessieren mich die DPI im Monitor? Genau, gar nicht. Die sind mir komplett...

Spiritogre 06. Sep 2016

An docx ist nichts Müll. Nur mal wieder das übliche unqualifizierte Bashing ... Man kann...

tehabe 04. Sep 2016

Nur das LibreOffice 5.2 viele andere Dinge kann, vor allem die Importfilter für Office...

Spiritogre 04. Sep 2016

Symphony war die mit weitem Abstand übelste Software, die ich je gesehen habe. Absolut...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /