Abo
  • Services:

Office kostenpflichtig: Das iPad Pro 10,5 Zoll ist Microsoft zu groß

Auf dem am Pfingstmontag neu vorgestellten iPad Pro 10,5 Zoll können auch Privatnutzer Microsoft Office nicht kostenlos nutzen. Word, Excel und Powerpoint lassen sich nur als kostenpflichtiges Abo verwenden. Grund ist Microsofts Preispolitik.

Artikel veröffentlicht am ,
Office auf dem iPad
Office auf dem iPad (Bild: Microsoft)

Das neue iPad Pro ist Microsoft zu groß - die Bildschirmdiagonale liegt über 10,1 Zoll, weshalb auch Privatanwender nicht ohne kostenpflichtiges Office-365-Abo auskommen, wenn sie die Bürosoftware auf dem Tablet verwenden wollen. Das ist beim iPad Pro 12,9 Zoll natürlich auch so. Das kleinere iPad Pro mit 9,7 Zoll großem Bildschirm kann zumindest hinsichtlich der Basisversionen mit einem kostenfreien Office verwendet werden. Der Basisfunktionsumfang umfasst das Bearbeiten und Speichern von Dokumenten.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Heidelberg

Wer Office beruflich einsetzt, muss nach Microsofts Lizenzbedingungen, egal bei welcher Tabletgröße, immer eine Office-365-Lizenz erwerben. Das Abo kann aus der App heraus abgeschlossen und über iTunes bezahlt werden. Neben den drei Hauptprogrammen bietet Microsoft auch Outlook und OneNote für iOS an. Die Apps gibt es auch für Android.

Microsoft brachte Office für das iPad im März 2014 auf den Markt und hat die Bürosoftware seitdem immer wieder verbessert. Es wurde zum Beispiel eine PDF-Exportfunktion integriert und der Apple Pencil wird unterstützt.

Office 365 Personal kostet im Monat 7 oder im Jahr ab 69 Euro für einen Nutzer. Die Home-Version für bis zu fünf Benutzer pro Haushalt wird für 99 Euro im Jahr oder 10 Euro im Monat vermietet. Darin ist die Desktopversion für Mac und PC enthalten. Die mobilen Apps dürfen pro Abo auf fünf Tablets und fünf Smartphones heruntergeladen werden. Die Businessversion kostet im Monat rund 10,50 Euro pro Benutzer.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

menno 15. Jun 2017

Das will ich nicht in Abrede stellen. Mich störte das "vernünftiges Programm" des...

neocron 15. Jun 2017

dummes buzzword ... jeder, der auf irgend etwas klickt, was ihm nicht gefaellt schmeisst...


Folgen Sie uns
       


Super Tux Kart im LAN angespielt

Super Tux Kart läuft jetzt auch im LAN und WAN.

Super Tux Kart im LAN angespielt Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


      •  /