Office 365: Warum Microsoft die Datenschützer spaltet

Die Datenschutzbehörden streiten über die Zulässigkeit von Microsoft-Produkten. Doch eine pauschale Entscheidung ist nur schwer zu treffen.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Microsoft gerät wegen der Cloudprodukte unter Druck.
Microsoft gerät wegen der Cloudprodukte unter Druck. (Bild: Lucy Nicholson/Reuters)

Lassen sich cloudbasierte Produkte von Microsoft datenschutzkonform betreiben? Über diese Frage streiten sich die Datenschutzbehörden von Bund und Ländern derzeit ungewöhnlich offen. Hintergrund ist eine Abstimmung innerhalb der Deutschen Datenschutzkonferenz (DSK), bei der eine knappe Mehrheit von neun zu acht Stimmen ein Papier unterstützte, wonach kein "kein datenschutzgerechter Einsatz von Microsoft Office 365 möglich ist". Doch vier Bundesländer halten die Bewertung für "zu undifferenziert" und veröffentlichten eine eigene Erklärung (PDF).


Weitere Golem-Plus-Artikel
Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
Laptops: Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.


Vom Anfänger zum Profi: Was macht einen Senior-Entwickler aus?
Vom Anfänger zum Profi: Vom Anfänger zum Profi: Was macht einen Senior-Entwickler aus?

Zeit allein macht einen Juniorentwickler nicht zu einem Senior. Wir geben Tipps für den Aufstieg.
Ein Ratgebertext von Rene Koch


Kaufberatung Bürotastaturen: Welche Tastatur ist die richtige fürs Büro?
Kaufberatung Bürotastaturen: Kaufberatung Bürotastaturen: Welche Tastatur ist die richtige fürs Büro?

Die Tastatur gehört zu den wichtigsten Arbeitsutensilien im Büro - wir stellen die besten Optionen für verschiedene Anforderungen vor.
Von Tobias Költzsch und Ingo Pakalski


    •  /