Office 365: Microsoft Teams bekommt Gästezugang

Von der Community gewünscht: Der neue Gästezugang in Teams ist für Mitarbeiter außerhalb des eigenen Unternehmens gedacht. Er wird in Azure Active Directory integriert. Später soll das auch mit einem kostenlosen Microsoft-Konto möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Gastzugang wird auch als solcher markiert.
Der Gastzugang wird auch als solcher markiert. (Bild: Microsoft)

Die Microsoft-Software Teams für Unternehmenskommunikation wird um weitere Funktionen erweitert. Es ist nun möglich, Gastzugänge für Mitarbeiter, die nicht dem Unternehmen angehören, zu erstellen. Gäste können innerhalb der Software Teams beitreten und in Dokumenten mit anderen Mitarbeitern zusammenarbeiten, an Chats oder an Onlinemeetings teilnehmen. Außerdem soll es neue Entwicklerwerkzeuge für die vor sechs Monaten angekündigte Software geben.

Stellenmarkt
  1. IT-Leiter m/w/d
    über KISSLING Personalberatung GmbH, Großraum Balingen/Oberndorf a.N./Schömberg/Rosenfeld
  2. Digital Analyst - Schwerpunkt Redaktion (d/m/w)
    RND RedaktionsNetzwerk Deutschland GmbH, Hannover
Detailsuche

Der Gastzugang wurde auf Anfrage der Microsoft-Community eingebaut. Diese Funktion sei oft nachgefragt worden. Voraussetzung für ein Gästekonto ist, dass die gefragte Person einen Azure-Active-Directory-Account besitzt. Später soll es auch möglich sein, jedes kostenlose Microsoft-Konto als Gast für Teams einzurichten. IT-Administratoren sollen Gästekonten über die herkömmliche Office-365-Oberfläche anlegen, betrachten oder entfernen können.

Einbindung in Active Directory

Eine Forderung der Teams-Kunden ist laut Microsoft auch die Sicherheit von Gastkonten in Teams. Microsoft integriert die Verwaltung dieser in die Azure Active Directory B2B Collaboration. Dort lassen sich Regeln und Gruppenrichtlinien nach Bedarf einstellen. Außerdem werden Gastkonten in Chats auch als solche markiert.

Die Software Teams unterstützt neben Gastkonten auch das Open-Source-Bot-Toolkit Botkit zum Erstellen automatisierter Prozesse. Außerdem arbeitet Microsoft weiter an Partnerschaften mit Drittanbietern, die ihre Produkte für Teams kompatibel machen. Die Integration der Bitbucket-Software von Atlassian und ein Tab für Github sollen in nächster Zeit kommen. Auch Adobe plant, seine Creative Cloud mit Teams zu verbinden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CoreELEC/LibreELEC
Smart-TV mal anders

Eine TV-Box Marke Eigenbau bringt Spaß und Gewissheit über unsere Daten. Die Linux-Distributionen CoreELEC und LibreELEC eignen sich da besonders.
Eine Anleitung von Sebastian Hammer

CoreELEC/LibreELEC: Smart-TV mal anders
Artikel
  1. Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
    Softwarepatent
    Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

    Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

  2. Amazon: Fire TV Stick 4K Max erhält erweiterte Heimkinofunktion
    Amazon
    Fire TV Stick 4K Max erhält erweiterte Heimkinofunktion

    Mit einem geplanten Update kann der Fire TV Stick 4K Max den Klang anderer Zuspielgeräte auf Echo-Lautsprechern ausgeben.

  3. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn-Advent: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Gaming-Headset 69,99€) • Release heute: Halo Infinite 68,99€ • MM-Aktion: 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen [Werbung]
    •  /