Abo
  • Services:
Anzeige
Die Ideen hinter der dem Touch-UI von Office 2013
Die Ideen hinter der dem Touch-UI von Office 2013 (Bild: MIcrosoft)

Virtuelle Tastatur

Während Onenote und Lync die von Windows 8 bereitgestellte Tastatur nutzen, die automatisch erscheint und verschwindet, musste Microsoft das Thema für die Desktop-Apps von Office anders lösen, damit die Tastatur nicht fehlt, wenn der Nutzer sie braucht, sie nicht den Bereich überlagert in dem getippt wird, und allgemein wenig Platz übrigbleibt, wenn die Tastatur sichtbar ist.

Office 2013 greift dazu auf einige neue APIs in Windows 8 zurück. So wird der Inhalt beispielsweise in den sichtbaren Bereich gescrollt werden, wenn die Tastatur erscheint. Der sichtbare Bereich wurde vergrößert: So gibt es einen Vollbildmodus und die Ribbons verschwinden, wenn sie vermutlich nicht gebraucht werden. Microsoft hat dazu ausgewertet, welche Aktionen ein Nutzer hintereinander ausführt, damit die Ribbons nicht mittendrin ausgeblendet werden.

Anzeige

Weniger Tippen

Ganz allgemein hat Microsoft versucht, die Notwendigkeit zu tippen in Office zu reduzieren. Die Liste der zuletzt geöffneten Dateien funktioniert beispielsweise geräteübergreifend und die neue Flash-Fill-Funktion von Excel ist in der Lage, Felder auf intelligente Art und Weise auszufüllen.

Befehle immer griffbereit

Viele Arbeitsschritte, die mit Office erledigt werden, setzen bestimmte Befehle voraus, die sich üblicherweise in Ribbons und Menüs verstecken oder, wie die am häufigsten genutzten Befehle Ausschneiden, Kopieren und Einfügen, per Tastatur abgewickelt werden. Beide Ansätze lassen sich auf einem Touchgerät nur umständlich verwenden. Microsoft musste sich also etwas Neues ausdenken, damit die Arbeit mit Office per Toucheingabe nicht zur großem Frust führt.

Microsoft konzentrierte sich dabei auf eine kleine Anzahl von Befehlen, die wirklich häufig verwendet werden. Dazu wurde die mit Office 2007 eingeführte Minibar erweitert. Sie erscheint, sobald ein Nutzer ein ausgewähltes Objekt antippt, beispielsweise Bilder, Zellen oder Formen, und enthält in Office 2013 nun auch Befehle wie Ausschneiden, Kopieren und Einfügen, die auf dem Desktop am häufigsten per Tastatur erledigt werden. Hinter einem Aufklappmenü stehen weitere Befehle zur Verfügung.

In einem Blogeintrag erläutert Microsoft die Ideen hinter dem Touch-UI von Office 2013.

 Office 2013: Was sich Microsoft dabei gedacht hat

eye home zur Startseite
derKlaus 25. Jul 2012

Sehe ich ähnlich: Informationen werden in ziemlich feste, standardisierte Regeln...

Milber 20. Jul 2012

Sag' ich doch.

Milber 20. Jul 2012

Klasse, es gibt also doch noch Kniffe und Tipps, die man sich aus Faulheit nie anliest.

xmaniac 20. Jul 2012

Ja, wenn man auf die Touchbedienung und das schnellere Rendering verzichten kann, zwingt...

Ampel 20. Jul 2012

Der gleichen Meinung bin ich auch . Nur die Industrie zur Herstellung von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Frankfurt
  2. Pneuhage Management GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Der Todesstern aus Sicht der Kampagne

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Wie das zertifiziert wurde ist sehr leicht...

    kazhar | 20:36

  2. Re: Welcher Gamer nutzt nen Notebook ...

    Hotohori | 20:34

  3. Re: Eigene Krypto?

    nicoledos | 20:32

  4. Re: Koaxial steht der Glasfaser in kaum etwas nach

    Ovaron | 20:32

  5. Re: Persönliche Meinung nach einigen Momenten in...

    Bouncy | 20:27


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel