Abo
  • Services:
Anzeige
Microsofts Office gibt es in Läden nicht mehr mit Datenträger.
Microsofts Office gibt es in Läden nicht mehr mit Datenträger. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Office 2013: Optische Datenträger haben ausgedient

Microsofts Office gibt es in Läden nicht mehr mit Datenträger.
Microsofts Office gibt es in Läden nicht mehr mit Datenträger. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Microsoft liefert nicht nur Office 365, sondern auch Office 2013 nur noch mit einer Product Key Card aus. Diese PKC-Lizenzen verlangen vom Anwender den Download der Software.

Microsoft liefert das neue Office nicht mehr auf einem Datenträger aus. Das gilt nicht nur für die Aboversion Office 365, sondern auch für die nicht ganz so stark an das Internet gebundene Version 2013.

Anzeige

Stattdessen haben die Pakete im Handel nur eine Product Key Card. Die hat Microsoft auch schon mit Office 2010 verteilt, allerdings gibt es die Pakete auch mit einem Datenträger. Microsoft stellt also bei einem der wichtigsten Produkte nun auf den digitalen Vertrieb um. Auch wenn der Kauf der Lizenz noch im Laden stattfinden kann: Das eigentliche Produkt muss sich der Kunde selbst besorgen.

Wer eine schnelle Internetverbindung hat, dürfte damit kein Problem haben. Zudem verliert das optische Laufwerk ohnehin an Bedeutung. Viele flache Notebooks haben keines mehr und mancher Desktophersteller verzichtet für seine Minirechner ebenfalls auf optische Laufwerke.

Außerhalb von Ballungsräumen ist dieser semi-digitale Vertrieb hingegen ein Problem. Nicht jeder kommt im Bundesgebiet in den Genuss eines Breitbandanschlusses. Neben der Fahrt zum Laden kommt dann gegebenenfalls stundenlanges Herunterladen von Software dazu.

Wer dennoch eine DVD haben möchte, kann diese bestellen, wie Microsoft uns erklärte. Die Bestellung ist mit einem Aufpreis verbunden. Details dazu stehen aber noch nicht fest. Im Microsoft Store gibt es die Möglichkeit, sich Office 2013 zuschicken zu lassen. Ein Aufpreis wird hier nicht verlangt. Allerdings lässt das Produktbild darauf schließen, dass hier nur die Lizenz zugeschickt wird und nicht etwa ein Datenträger. Es fehlt zudem der zu erwartende Aufpreis, der bei anderen Microsoft-Produkten für den Datenträger erhoben wird. Microsoft konnte auf Nachfrage noch nicht sagen, ob das Paket einen Datenträger enthält oder nicht.

Microsoft hat noch nicht komplett auf eine rein digitale Auslieferung seiner Produkte umgestellt. Windows 8 beispielsweise gibt es gegen Aufpreis mit einem Datenträger. Der setzt allerdings ein optisches Laufwerk voraus. USB-Sticks gibt es von Microsoft nicht. Bei einem Betriebssystem ist die zu überwindende Hürde allerdings recht hoch. Ein ISO-Image herunterladen und auf einen bootfähigen Datenträger zu transferieren ist doch eher etwas für Techniker. Bei Office genügt hingegen ein einfaches Setup.


eye home zur Startseite
shirley001 27. Mär 2014

Suchen ^ ^ project professional 2013 key ^ ^ von Google ist ein guter Weg, um den...

shirley001 17. Mär 2014

für mich die einfache und direkte Methode, um den Schlüssel zugreifen, ist die Eingabe...

Neuro-Chef 31. Jan 2013

Nö, aber um zu lesen was drüber steht und (wenn auch nicht unbedingt im Falle von...

Neuro-Chef 31. Jan 2013

Quatsch, dafür hat man doch Tablets entwickelt!!


Antary / 16. Feb 2013

Tobbis Blog / 01. Feb 2013



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MICHELFELDER Gruppe über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Schramberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Samsung Galaxy A3 2017 für 199,00€)
  2. 449,00€
  3. 219,00€

Folgen Sie uns
       


  1. BMW Motorrad Concept Link

    Auch BMW plant Elektromotorrad

  2. Solar Roof

    Teslas Sonnendachziegel bis Ende 2018 ausverkauft

  3. Cortex-A75

    ARM bringt CPU-Kern für Windows-10-Geräte

  4. Cortex-A55

    ARMs neuer kleiner Lieblingskern

  5. Mali-G72

    ARMs Grafikeinheit für Deep-Learning-Smartphones

  6. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  7. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  8. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  9. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  10. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: E-Auto laden utopisch

    robinx999 | 08:09

  2. Re: Schadensersatzpflicht für fahrlässige...

    Faksimile | 08:08

  3. Re: Arm-Windows mit x86 Emulator?

    DasGuteA | 08:07

  4. Re: Wieder mal ein Sinnloser Artikel.

    FreiGeistler | 08:05

  5. Re: Turk Telekom als Vergleich

    reaktionaer | 08:04


  1. 08:08

  2. 07:46

  3. 06:00

  4. 06:00

  5. 06:00

  6. 12:31

  7. 12:15

  8. 11:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel