Office 2013: Microsoft Word wird zur Lese-App

Microsoft Textverarbeitung wird meistens gar nicht genutzt, um Texte zu schreiben, sondern lediglich, um sie zu lesen. Darauf reagiert Microsoft mit der kommenden Version Word 2013.

Artikel veröffentlicht am ,
Neuer Read Mode in Word 2013
Neuer Read Mode in Word 2013 (Bild: MIcrosoft)

Microsoft kann anhand seiner Telemetriedaten feststellen, wie Nutzer die eigene Software verwenden. Bei Word fällt auf: In zwei Dritteln aller Fälle wird Word nur geöffnet, um ein Dokument zu lesen, ohne dass Änderungen vorgenommen werden. Bei der Entwicklung von Word 2013 sei daher viel Wert darauf gelegt worden, das Leseerlebnis mit Word zu verbessern, schreibt Word-Entwickler Tristan Davis in einem Blogeintrag. Das Ergebnis ist der neue "Lese-Modus" (Read Mode).

  • Read Mode in Word 2013
  • Tabellen lassen sich leicht vergrößern.
  • Diffusionen und Übersetzungen können direkt nachgeschlagen werden.
  • Navigations-Panel
  • Darstellung wird entsprechend der Nutzerwünsche an die Displaygröße angepasst.
Read Mode in Word 2013
Stellenmarkt
  1. IKT-Beschäftigter (m/w/d)
    Stadt Köln, Köln
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) für die KRITIS-Branche Elektrizität
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
Detailsuche

Er soll Word-Dokumente wie interaktive, digitale Magazine darstellen. Dabei wird in den Vollbildmodus geschaltet und das User Interface der Applikation minimiert, es gibt nur jeweils eine schmale Zeile am oberen und unteren Rand. Auf Touch-Geräten kann mit dem Finger durch die Dokumente geblättert werden, ein neues Navigationspanel erlaubt es, Überschriften und bestimmte Seiten direkt anzuspringen oder im Dokument zu suchen. Es genügt aber auch ein Tippen auf die Ränder, um zum nächsten Abschnitt zu kommen, so dass die Hand am Gerät bleiben kann.

Automatische Anpassung an die Displaygröße

Die Darstellung des Dokuments wird im Read Mode automatisch an die jeweilige Displaygröße angepasst, was Microsoft als Reflow bezeichnet. So will Microsoft dafür sorgen, dass ein Dokument auf einem großen 27-Zoll-Display ebenso gut gelesen werden kann wie auf einem Tablet-Display mit eventuell nur 7 Zoll Diagonale.

Da sich kurze Textzeilen von 66 bis 75 Zeichen besser lesen lassen als sehr lange, formatiert Word den Text automatisch in Spalten, wenn auf dem Display genügend Platz ist. Nutzer können dabei einstellen, wie breit Spalten sein sollen und wie groß der Text erscheinen soll. Die Größe von Bildern, Diagrammen und Tabellen werden ebenfalls automatisch angepasst, Nutzer können diese Elemente aber mit einem Klick vergrößern.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Damit der Lesefluss nicht unnötig unterbrochen und die App gewechselt werden muss, hat Microsoft ein paar kleine Werkzeuge in den Read Mode von Word 2013 integriert, um Definitionen und Übersetzungen nachzuschlagen oder direkt eine Suche mit Bing anzustoßen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


erma 30. Jul 2012

Einfach mal im Godmode (.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}) Benutzer eingeben und...

IrgendeinNutzer 29. Jul 2012

Das Fehler passieren (können) wenn man doc(x) Dateien in Open / Libre Office öffnen will...

IInvocation 28. Jul 2012

Hallo, also ich arbeite in einer eher kleinen Firma. Word-Dokumente werden hier nur...

megaheld 28. Jul 2012

Naja, ich gucke schon ab und an in meine alten Word-Dateien allein um mich zu erinnern...

dontcare 28. Jul 2012

Normal-User wird ein Doppelklick ausführen und dann das Programm nutzen welches für das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Artikel
  1. Klimaschutz: Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister Recht hat
    Klimaschutz
    Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister Recht hat

    Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) warnt vor dem Kauf neuer Autos mit Verbrennungsmotor, weil fossile Brennstoffe keine Lösung sind - auch nicht als E-Fuels.
    Ein IMHO von Andreas Donath

  2. VR/AR: Apple stößt bei seiner Brille wohl auf massive Probleme
    VR/AR
    Apple stößt bei seiner Brille wohl auf massive Probleme

    Das VR-AR-Brillen-Projekt von Apple soll in Schwierigkeiten stecken. Die Prototypen überhitzen, was den Marktstart 2022 gefährdet.

  3. Elektromobilität: Renault will ab 2030 in Europa nur noch E-Autos anbieten
    Elektromobilität
    Renault will ab 2030 in Europa nur noch E-Autos anbieten

    Renault will bis 2030 den Umstieg zum reinen Elektroauto-Anbieter schaffen. Ein kleines Schlupfloch gibt es nur für Dacia.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. Samsung 980 1TB 95€, AMD Ryzen 9 5900X 489€ u. be quiet! Dark Rock Pro 4 59€) • Alternate: Weekend-Deals • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn Hits (u.a. LG OLED 55" 120 Hz 999€) • 3 für 2: Marvel & Star Wars • Alternate (u. a. EPOS Sennheiser GSP 370 126,89€) [Werbung]
    •  /