Abo
  • Services:

Offenes System: Post-Konkurrenten planen privaten Paketkasten

Wem reicht schon ein privater Paketkasten der DHL, der keine Pakete von GLS, DPD, Hermes und UPS annimmt? Die Konkurrenz will den Eigenheimbesitzern jetzt ein für alle Zusteller offenes System bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
DHL-Paketkasten
DHL-Paketkasten (Bild: Deutsche Post)

Die vier größten Post-Konkurrenten GLS, DPD, Hermes und UPS wollen eine Konkurrenz zu privaten DHL-Paketkästen vor Eigenheimen schaffen. Das berichtet die Zeitung Die Welt unter Berufung auf einen Unternehmensvertreter. Die Paketsparte der Deutschen Post hatte ihren persönlichen Paketbriefkasten, bei dem nur der Kunde und der Paketzusteller einen elektronischen Schlüssel haben, am 12. Mai 2014 angekündigt.

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart

Mit ihm ist das Empfangen und das Versenden von Paketen möglich. Doch die DHL will ihr System nicht für andere Zusteller öffnen, weshalb die Konkurrenten ein eigenes System entwickeln. Nach Informationen der Welt soll der konkurrierende Paketkasten Ende 2014 starten.

Anfang dieser Woche werde eine Gruppe einen Projektplan ausarbeiten und beschließen. Alle Paketdienste, die in Deutschland Sendungen ausfahren, sollen Zugang bekommen. Bei den Preisen will die Firmengruppe unter denen der Post liegen: Sie verlangt rund 200 Euro für eine mittlere Größe.

"Ich fand die Idee von Anfang an gut", sagte Rico Back, Vorstandschef des Paketdienstes General Logistics Systems (GLS), der Welt. "Ich bin zuversichtlich, dass unsere Branche eine gemeinsame Lösung hinbekommen wird". "Es ist sinnvoll, eine Paketbox als alternative Zustelladresse einzurichten und zu schaffen", betonte Hanjo Schneider, der als Vorstand der Otto-Group auch Hermes verantwortet, der Welt. Auch Retouren lassen sich über einen Paketkasten einfach zu Hause abholen.

Der Onlinehandel hat die Branche verändert: Vergangenes Jahr wurden in Deutschland 2,66 Milliarden Pakete und Sendungen zugestellt, das sind 100 Millionen mehr als ein Jahr zuvor. "Bevor Amazon einen Paketkasten anbietet und die Zustellung organisiert, machen es die Paketzusteller lieber selbst", sagte ein Branchenmanager.

Für den neutralen Paketkasten soll es eine umfangreiche Datenbank geben. Dafür wollen die vier Paketdienste eine Trägerfirma gründen, die alle Informationen für den Paketversand sammelt und allen teilnehmenden Firmen zur Verfügung zu stellen.

Die Deutsche Post wolle keinen unkontrollierten Zugang zu dem System zulassen. "Aus diesem Grund öffnen wir unser System für Dritte nicht", sagte eine DHL-Sprecherin der Welt. Allerdings stehe die Post "durchaus offen" zu weiteren Initiativen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 7,48€
  3. 4,99€
  4. 33,49€

nicoledos 01. Jul 2014

Da elektronisch, sollten sich Wege finden. Möglich. Der Schlüssel wäre ein Token, welcher...

tezmanian 01. Jul 2014

Es gibt aber jedemenge Menschen die leben in Miethäusern. Da bringt das ganze nichts...

tezmanian 01. Jul 2014

Schön wenn Ihr alle irgendwo wohnt wo das geht. Aber nur mal so als...

Technikfreak 30. Jun 2014

Es geht nicht nur um Retour, sondern auch zum Versenden. Aber du hast recht, vermutlich...

Spaghetticode 30. Jun 2014

Sachbeschädigung dürfte noch dazu kommen, wenn der Paketkasten danach ramponiert ist...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /