Offener Brief: SpaceX-Angestellte beklagen Verhalten von Elon Musk

In einem offenen Brief fordern Angestellte von SpaceX, dass Elon Musks Verhalten nicht mehr geduldet werden und Konsequenzen haben soll.

Artikel veröffentlicht am ,
SpaceX-CEO Elon Musk
SpaceX-CEO Elon Musk (Bild: SUZANNE CORDEIRO/AFP via Getty Images)

In einer internen Chatgruppe bei SpaceX ist ein offener Brief an die Geschäftsleitung des Unternehmens aufgetaucht. In dem Schreiben beklagen sich Angestellte des Raumfahrtunternehmens über das Verhalten des CEO Elon Musk, vor allem über seine Äußerungen auf Twitter, wie The Verge schreibt. Dem Magazin liegt der Brief vor.

Stellenmarkt
  1. Functional Safty Engineer (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Werdohl
  2. IT Business Consultant (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

"Elons Verhalten in der Öffentlichkeit ist oft eine Ablenkung für uns und ist uns peinlich", schreiben die Verfasser des Briefes. "Als unser CEO und bekanntester Sprecher wird Elon als Gesicht von SpaceX gesehen - jeder seiner Tweets ist de facto ein Unternehmensstatement." Elon Musk sorgt immer wieder mit Tweets für Aufsehen, in denen er auch nicht vor Beleidigungen zurückschreckt.

In jüngster Vergangenheit gab es zudem einen Vorwurf sexueller Belästigung gegenüber Musk. So soll er der Flugbegleiterin eines Firmenjets Geld für Sex angeboten haben. Der Fall wurde außergerichtlich gelöst, SpaceX soll der Frau 250.000 US-Dollar Abfindung gezahlt haben. Musk weist die Vorwürfe zurück.

Verfasser sollen breites Spektrum an Angestellten abbilden

Die Verfasser des Briefs, eigenen Angaben zufolge ein breites Spektrum an verschiedenen Geschlechtern, Ethnien und Altersklassen, beklagen, dass Musks Verhalten der Firmenkultur widerspreche. "SpaceX' aktuelle Firmenkultur wird den eigenen Ansprüchen nicht gerecht: Viele Mitarbeiter erleben, dass die oft zitierte 'Kein-Arschloch-Regel' und die Nulltoleranzpolitik ungleich angewandt werden." Manager wie Musk scheinen von Konsequenzen ausgenommen zu sein.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

SpaceX-Mitarbeiter werden aufgefordert, den offenen Brief zu unterschreiben. Aktuell ist nicht bekannt, wie viele Unterschriften bereits gesammelt wurden. Ob der Brief Konsequenzen haben wird, bleibt abzuwarten.

Nachtrag vom 17. Juni 2022, 11:21 Uhr

SpaceX hat einige der Verfasser des Briefes mittlerweile entlassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Yolonator 22. Jun 2022 / Themenstart

Nicht für das genannte Szenario. Also Hauskauf mit Aktienoptionen. Du konntest auch...

Prypjat 20. Jun 2022 / Themenstart

Ich hab mal gedacht das mir wirklich jemand meinen alten Nissan Micra geklaut hat. Das...

nomorenoless 19. Jun 2022 / Themenstart

Du hast dich mit Musk schon über Raketentechnik unterhalten?

Garius 17. Jun 2022 / Themenstart

Wie ich bereits schrieb, handelt es sich nicht um das Können, wenn auch die Gewohnheit...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
    Elektroauto
    ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

    MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /