Abo
  • Services:
Anzeige
Github-Nutzer stellen Forderungen an die Betreiber der Plattform.
Github-Nutzer stellen Forderungen an die Betreiber der Plattform. (Bild: Github.com)

Offener Brief: Github soll sich mehr um seine Nutzer kümmern

Github-Nutzer stellen Forderungen an die Betreiber der Plattform.
Github-Nutzer stellen Forderungen an die Betreiber der Plattform. (Bild: Github.com)

In einem offenen Brief beschweren sich viele Open-Source-Projekte bei Github darüber, dass dessen Forderungen an die Plattform nicht umgesetzt würden. Sie wünschen sich vor allem einen besseren Bugtracker.

Zwar habe Github sehr viel Gutes für die Open-Source-Community gebracht, aber "viele von uns sind frustriert", heißt es in einem offenen Brief an Github, der natürlich auf Github selbst veröffentlicht worden ist. Die Erstunterzeichner stammen mehrheitlich aus Webprojekten, darunter auch bekannte und von teils großen Firmen unterstützte Communitys wie NPM, jQuery, React Native oder auch Typescript.

Anzeige

Die vorgebrachte Kritik der Beteiligten richtet sich explizit gegen den Umgang der Betreiber von Github mit mehrfach geäußerten Problemen oder Funktionswünschen der Nutzer. Einige fühlten sich dabei komplett "ignoriert", da es über die üblichen Supportkanäle häufig keinerlei Reaktion gebe und damit völlig unklar bleibe, ob und wie die Anfragen überhaupt bearbeitet werden. Für die Open-Source-Entwickler fühle sich das schlicht seltsam an.

Github braucht einen echten Bugtracker

Konkreten Verbesserungsbedarf an Github sehen die Entwickler demnach vor allem an den Issues, einer Art Bugtracker. So sollen Eingabefelder entstehen können, die von den Communitys selbst erstellt werden, etwa um diejenigen, die Fehler melden wollen, zu zwingen, bestimmte Informationen wie die getestete Version anzugeben.

Ebenso sind wenig inhaltsvolle Kommentare wie "+1" oft nur Spam. Diese zeigen zwar an, wie weit verbreitet bestimmte Probleme sind, viel besser sei jedoch ein richtiges System zum Abstimmen. Letztlich würden auch viele Beiträge zu den Issues oder Pull Requests eingetragen, ohne die Richtlinien für Beiträge zu dem Projekt zu befolgen. Diese selbstgeschaffenen Richtlinien sollten auf den entsprechenden Seiten angezeigt werden und nicht etwa die allgemeinen Richtlinien von Github selbst.

Den Brief schließen die Entwickler damit, dass sie diese Funktionen auch selbst umsetzen würden, wenn Github denn selbst Open Source wäre.


eye home zur Startseite
Proctrap 18. Jan 2016

Ja, nur bekommstes dann net auf nen eigenen SQL-Server. Ich habe ungern noch ne mariadb...

Proctrap 18. Jan 2016

Deine Schreibweise ist leider die arroganteste hier. Dein Aufmacher ist schon eine...

Atalanttore 17. Jan 2016

Man ist immer auf den Hersteller angewiesen. Selber anpassen ist nicht. Dabei gäbe es...

Tropper 16. Jan 2016

Das ist doch genau mein Punkt: die nicht zahlende Kundschaft beschwert sich darüber das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HENRICHSEN AG, Stuttgart, Friedrichshafen, Freiburg
  2. über Nash direct GmbH, Stuttgart-Möhringen
  3. Innoventis GmbH, Würzburg
  4. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau


Anzeige
Top-Angebote
  1. 122,00€
  2. 122,00€
  3. Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert, z. B. Xbox One S inkl. Forza Horizon 3 nur 169...

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Pocket Camp Animal Crossing baut auf Smartphones
  2. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Smartphone-Kameras im Test Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  3. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert

  1. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    Ach | 23:17

  2. Da werden die Browserhersteller wohl reagieren...

    xMarwyc | 23:16

  3. Re: Überleben durch Anzahlungen

    FreierLukas | 22:55

  4. Re: Milchmädchenrechnung

    FreierLukas | 22:45

  5. Re: Angry Stakeholders? Klingt gut!

    Dungeon Master | 22:42


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel