Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue CPU-Kern soll schnell und effizient sein.
Der neue CPU-Kern soll schnell und effizient sein. (Bild: SiFive)

SiFive hat einen neuen Prozessorkern auf Basis der offenen Befehlssatzarchitektur RISC-V vorgestellt, er soll eine 50 Prozent höhere Leistung erreichen als der aktuelle P550. Auf der Linley Fall Processor Conference 2021 erläuterte SiFive das Design des Kerns, der deutlich größere Core-Cluster ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. IT-Prüfer/IT-Auditor (m/w/d) IT-Prozesse & IT-Sicherheitsmanagement
    Finanz Informatik GmbH & Co. KG, Hannover, Frankfurt am Main, Münster
  2. Anwendungsentwickler im Backend-Umfeld Java / COBOL (m/w/d)
    Finanz Informatik GmbH & Co. KG, Münster
Detailsuche

Bei der Ankündigung handelt es sich SiFve zufolge um eine Vorschau, der finale Name und tiefergehende Details sollen erst auf dem RISC-V Summit im Dezember 2021 bekanntgegeben werden. Zumindest eine grobe Performance-Aussage und einige Informationen zum Aufbau hat der US-Hersteller dennoch gegeben.

Der vermutlich P650 genannte 64-Bit-Kern ist wie schon der P550 sogenannter RV64GBC und weist daher eine General-Purpose-, eine Bit-Manipulation- und eine Compressed-Extension auf. SiFive sagt, dass es sich um einen Application Prozessor inklusive MMU für unter anderem Linux handelt, der auch Hypervisor unterstützt. Wie die 50 Prozent höhere Leistung zustande kommt, lässt sich dem simplen Blockdiagramm nur bedingt entnehmen.

Deutlich größere Caches und 16er-Cluster

Allerdings ist zu erkennen, dass das Out-of-Order-Design vierfach statt dreifach breit ausgelegt ist, dass sich der L1-Daten/Instruktionen-Cache jedes Kerns von 32 KByte auf bis zu 128 KByte vervierfacht und dass der L2-Cache bis zu 2 MByte statt 256 KByte fasst. Größere Puffer beschleunigen diverse Applikationen, im Gegenzug fallen aber meist die Latenzen schlechter aus - was einige Programme anteilig verlangsamt.

  • Details zum neuen CPU-Kern ... (Bild: SiFive)
  • ... und als 16-Core-Cluster im SoC-Kontext. (Bild: SiFive)
Details zum neuen CPU-Kern ... (Bild: SiFive)
Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Abseits der gestiegenen Performance pro Kern lassen sich davon 16 statt 4 zu einem Core-Cluster zusammenschalten. Dieser kann auf bis zu 16 MByte L3-Cache zugreifen, zuvor waren es 4 MByte. Passend dazu hat sich die Anzahl der Memory-Ports vervierfacht, was entsprechend mit einer breiteren Anbindung einher geht.

Insgesamt soll das Design einer der schnellsten und effizientesten RISC-V-Prozessoren sein, die kommerziell verfügbar sind. Aus bei der Metrik der Leistung pro Quadratmillimeter soll der Kern exzellent abschneiden, was wichtig für die Produktionskosten ist.

Nachtrag vom 3. Dezember 2021, 10:00 Uhr

SiFive hat den P650 offiziell vorgestellt, der CPU-Kern soll pro Takt die Integer-Leistung eines Cortex-A77 bei weniger Flächenbedarf erreichen, der 2019 von ARM vorgestellt wurde. Verglichen zum P550 soll die Performance um 50 Prozent steigen, wobei 40 Prozentpunkte auf die verbesserte Architektur und 10 Prozentpunkte auf den höheren Takt entfallen. Die Verfügbarkeit des P650 für Partner soll Mitte 2022 gegeben sein, eine frühe Version bereits im ersten Quartal.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
I am Jesus Christ angespielt
Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
Artikel
  1. ChatGPT: Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann
    ChatGPT
    Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann

    ChatGPT scheint zu gut, um wahr zu sein. Der Chatbot wird von Nutzern an die (legalen) Grenzen getrieben.

  2. Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
    Prozessor-Architektur
    Das lange Erbe von Intels 8080

    50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Elektromobilität: Toyota entwickelt Brennstoffzellen-Antriebsstrang für Hilux
    Elektromobilität
    Toyota entwickelt Brennstoffzellen-Antriebsstrang für Hilux

    Toyota setzt weiter auf Wasserstoff. Der Pick-up Hilux bekommt eine Brennstoffzelle.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /