Offene Befehlssatzarchitektur: Apple entwickelt bereits eigene RISC-V-Designs

Derzeit arbeitet Apple an Chips mit RISC-V-Technik: Es geht dabei weniger um die reine Performance, sondern mehr um Effizienz und Kosten.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Künftig dürfte Apple auf RISC-V-Technik in seinen SoCs setzen.
Künftig dürfte Apple auf RISC-V-Technik in seinen SoCs setzen. (Bild: Apple/Montage: Golem.de)

Nach eigenen ARM-Chips hat Apple die Entwicklung von selbst entworfenen Designs mit RISC-V gestartet: In einer Stellenausschreibung für Cupertino heißt es, dass Hardware und Software für die offene Befehlssatzarchitektur bei Apple bereits aktiv implementiert werde. Mittelfristig wird es daher Systeme wie iPhones oder Macs geben, die RISC-V-Technik nutzen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Vom Anfänger zum Profi: Was macht einen Senior-Entwickler aus?
Vom Anfänger zum Profi: Vom Anfänger zum Profi: Was macht einen Senior-Entwickler aus?

Zeit allein macht einen Juniorentwickler nicht zu einem Senior. Wir geben Tipps für den Aufstieg.
Ein Ratgebertext von Rene Koch


Kaufberatung Bürotastaturen: Welche Tastatur ist die richtige fürs Büro?
Kaufberatung Bürotastaturen: Kaufberatung Bürotastaturen: Welche Tastatur ist die richtige fürs Büro?

Die Tastatur gehört zu den wichtigsten Arbeitsutensilien im Büro - wir stellen die besten Optionen für verschiedene Anforderungen vor.
Von Tobias Költzsch und Ingo Pakalski


Diskriminierung in IT-Firmen: Plötzlich ausgeschlossen
Diskriminierung in IT-Firmen: Diskriminierung in IT-Firmen: Plötzlich ausgeschlossen

Einige deutsche Firmen schränken wegen Russlands Ukrainekrieg die Arbeit ihrer Mitarbeiter aus dem Land ein. Ein Verstoß gegen das Diskriminierungsverbot?
Von Harald Büring


    •  /