Offene Befehlssatzarchitektur: Apple entwickelt bereits eigene RISC-V-Designs

Derzeit arbeitet Apple an Chips mit RISC-V-Technik: Es geht dabei weniger um die reine Performance, sondern mehr um Effizienz und Kosten.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Künftig dürfte Apple auf RISC-V-Technik in seinen SoCs setzen.
Künftig dürfte Apple auf RISC-V-Technik in seinen SoCs setzen. (Bild: Apple/Montage: Golem.de)

Nach eigenen ARM-Chips hat Apple die Entwicklung von selbst entworfenen Designs mit RISC-V gestartet: In einer Stellenausschreibung für Cupertino heißt es, dass Hardware und Software für die offene Befehlssatzarchitektur bei Apple bereits aktiv implementiert werde. Mittelfristig wird es daher Systeme wie iPhones oder Macs geben, die RISC-V-Technik nutzen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) für den Energiemarkt
    PSI Energy Markets GmbH, Aschaffenburg, Berlin, Hannover
  2. Softwareentwickler / Entwickler OSS (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg, Nürnberg
Detailsuche

Die Erläuterung der Position macht allerdings klar, dass Apple keineswegs die bisherigen APs (Application Processors) wie den ARM-basierten M1 einstampfen wird, sondern RISC-V komplementär zur bisherigen Befehlssatzarchitektur für Embedded-Controller eingesetzt werden soll.

ARM und RISC-V sind beides ISAs (Instruction Set Architectures), welche wiederum die Basis für die eigentliche Microarchitektur bilden. Apple ist hier seit vielen Jahren höchst erfolgreich in der Umsetzung, wenngleich der Fokus primär auf ARM-basierten Implementierungen lag.

Embedded-Controller gibt's überall

So stecken in den iPhones und den iPads typischerweise Systems-on-a-Chip wie der A14 Bionic, in aktuellen Mac-Systemen hingegen M1 (Test). Auch die etablierten T1-/T2-Designs nutzen ARM-Kerne und genau hier dürfte Apple mit RISC-V ansetzen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Laut der Stellenausschreibung wird eine Person gesucht, die in der Core Operating Systems Group arbeitet. Diese ist für Embedded-Subsysteme samt deren Hardware/Software zuständig, die für iOS, MacOS, TvOS und WatchOS eingesetzt werden. Konkret ist eine Position für die der Core Operating Systems Group untergeordneten Vector and Numerics Group vakant, die eine spezielle Ausrichtung abdeckt.

Die Gruppe beschäftigt sich mit Computer Vision, maschinellem Lernen sowie Audio-, Signal- und Videoverarbeitung. Apple sucht Expertise für die Vector-Erweiterung von RISC-V, um damit Low-Level-Computation für beispielsweise 2D-Multi-Layer-Convolution zu betreiben, für Discrete Fourier Transform (DFT) und für Fast Fourier Transform (FFT) mit Blick auf Sprachsynthese sowie Verschlüsselung - hier würde uns direkt Siri einfallen.

Effizienter und kostengünstiger

Idealerweise ist die Person in der Lage, die leistungsfähigsten und energie-effizientesten Routinen für einen innovativen sowie robusten RISC-V-Kern zu entwerfen. Ein solches Embedded-Design würde sich vom iPhone bis zum Mac in einem Embedded-Controller einsetzen lassen, so wie es unter anderem schon Nvidia und Qualcomm bei ihren GPUs (Peregrine in Ampere) respektive SoCs (diverse Snapdragons) umsetzen.

Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 512 GB SSD) - Space Grau (Neustes Modell)

Verglichen zu einem Embedded-ARM-Kern, egal ob selbst entwickelt oder lizenziert, soll so die Effizienz steigen und die Kosten sinken. Apple muss für RISC-V keine Gebühren zahlen, außerdem lässt sich die gleiche Performance tendenziell mit weniger Chipfläche und mehr Leistung pro Watt als bei ARM umsetzen, was angesichts der vielen Millionen ausgelieferten Prozessoren von Apple ebenfalls Geld spart.

Es ist daher anzunehmen, dass mittelfristig allerhand iOS-, MacOS-, TvOS- und WatchOS-Geräte in irgendeiner Form mit Hardware ausgestattet werden, die zumindest anteilig RISC-V-Technik integriert. Ob Apple mit einem iPhone-SoC oder einem Mac-Prozessor beginnt, das bleibt vorerst Cupertinos Geheimnis.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Das Original 09. Sep 2021 / Themenstart

es gibt drei möglichkeiten mit newsportalen umsätze zu erzielen und seine kosten zu...

/mecki78 08. Sep 2021 / Themenstart

Auch für SmartPhones ist RISC-V noch viel zu schwach und das wird sich in den kommenden...

jo-1 08. Sep 2021 / Themenstart

engadget.com macrumors.com sonyalpharumors.com dpreview.com spiegel.de heise.de...

thunderbird487 07. Sep 2021 / Themenstart

ich hoffe du hast den Sarkasmus und meinen Ärger über dieses Clickbaitdings das Golem in...

HeroFeat 07. Sep 2021 / Themenstart

Das interessante ist ja das aktuell sehr viele der großen Firmen an eigenen Chip Designs...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

  2. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /