Abo
  • IT-Karriere:

Ofcom: Nutzer können bei schwachem Datendurchsatz sofort kündigen

In Großbritannien werden die Rechte der Internetnutzer gestärkt. Wenn die Datenrate unter den Angaben des Anbieters liegt, soll es ein schnelles Sonderkündigungsrecht geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Speedtest in Deutschland
Speedtest in Deutschland (Bild: Screenshot Golem.de)

Die britische Regulierungsbehörde Ofcom will Nutzern ein erweitertes Sonderkündigungsrecht gewähren, wenn der Datendurchsatz beim Internetzugang unter den Angaben des Netzbetreibers liegt. Das gab Ofcom bekannt. Gestärkt werde das Ausstiegsrecht, wenn die Geschwindigkeit unter einen garantierten Mindestwert fällt.

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  2. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg

Den Angaben zufolge sollen die Anbieter die Datenübertagungsrate in einer begrenzten Zeitspanne verbessern können, sonst müssen sie den Kunden aus dem Vertrag entlassen. Das Ausstiegsrecht gilt zum ersten Mal auch für Verträge, die Telefonie- und Pay-TV-Dienste beinhalten.

Zudem müssen sich die Angaben zu den Datenraten ändern. "Wir planen, die Lücke zwischen dem, was beworben, und dem, was geliefert wird, zu schließen. Dem Kunden soll ein umfassenderes Bild geboten werden, bevor sie sich zu einem Vertrag verpflichten", sagte Lindsey Fussell, Ofcom Consumer Group Director.

Das Ausstiegsrecht soll gelten, wenn die Datenrate an drei Tagen hintereinander unter dem vertraglich zugesichertem Downloadtempo liegt. Der Anbieter hat dann 30 Tage Zeit, die Leistung zu verbessern, wenn das Problem beim Betreiber liegt.

Netzbetreiber sind mit der Vorgabe einverstanden

Ofcom sammelt für den Entwurf bis zum 10. November 2017 Kommentare. Eine gültige Festlegung soll es bis Anfang nächsten Jahres geben.

Der Netzbetreiber BT hat der BBC erklärt, die neuen Regelungen zu unterstützen. Die Internet Services Providers' Association (ISPA) sagte der BBC, der Entwurf gehe in die richtige Richtung. Es gebe aber Faktoren bei den Datenraten, die der Provider nicht beeinflussen könne.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,95€
  2. 16,99€
  3. 44,99€
  4. 4,99€

markab 11. Okt 2017

Dann gibt es ja auch mMn kein Problem. Wenn der Kunde vor Vertragsabschluss über die...

gema_k@cken 11. Okt 2017

Nur die ewig gestrige Drosselkom sieht dadrin die Zukunft und baut weiter fleißig aus. :)

Anonymer Nutzer 10. Okt 2017

Ja, nur das kann man jetzt schon. Man muss nur mit dem Anbieter verhandeln - wobei der...

AciidAciid 10. Okt 2017

hat bei mir auch geklappt dank Kulanz von 1&1.

My1 10. Okt 2017

und selbst mit WLAN, einige router können auch selbst speedtesten, also sind WLAN...


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

    •  /