Abo
  • Services:
Anzeige
Das Youtube-Logo
Das Youtube-Logo (Bild: AFP/Getty Images)

Österreich Youtube einigt sich mit Verwertungsgesellschaften

Die Österreicher müssen sich bei Youtube keine Sperrtafeln mehr ansehen. Heute ist eine Einigung mit AKM und Austro Mechana erzielt worden, die der Gema in Deutschland entsprechen.

Anzeige

Youtube und die Verwertungsgesellschaften AKM und Austro Mechana (Aume) in Österreich haben eine Einigung erzielt. Das gab die Google-Tochter am 12. September 2013 bekannt. "Nun können die von der AKM und Aume vertretenen Urheber Erlöse mit Youtube-Videos in Österreich erzielen", erklärte Youtube.

Youtube Österreich ist im April 2013 gestartet. Von Deutschland aus ist das Angebot durch IP-Erkennung aber weiter eingeschränkt verfügbar und die bekannten Sperrtafeln werden eingeblendet.

"Die Vereinbarung mit Youtube stellt sicher, dass die Urheber des AKM/Aume-Repertoires ab nun eine Vergütung für die Nutzung ihrer Musikwerke in Österreich erhalten", sagte Gernot Graninger, Chef von AKM und Aume.

"Die Einigung bedeutet außerdem einen großen Zugewinn für Youtube", sagte Chris Maxcy, Director Global Music Partnerships bei Youtube.

Youtube hat in Europa Verträge mit Verwertungsgesellschaften wie PRS for Music in Großbritannien, Buma Stemra in den Niederlanden, SGAE in Spanien, SIAE in Italien und Sacem in Frankreich.

Youtube-Sprecherin Mounira Latrache sagte Golem.de, dass es in den Verhandlungen mit der Gema in Deutschland keine Fortschritte gebe: "Seitens Gema haben wir nichts Neues zu vermelden. Wir setzen weiterhin alles daran, mit der Gema eine dem Geschäftsmodell von Youtube entsprechende Lösung zu finden."

Seit rund vier Jahren streiten sich die Gema und Youtube um die Vergütung für Abrufe von Musikvideos bei dem Videoportal. Die Gema hatte wegen der Einblendung der Es-tut-uns-leid-Sperrtafeln vor dem Landgericht München Unterlassungsklage gegen Youtube eingereicht.


eye home zur Startseite
Stuffmuffin 13. Sep 2013

Der Witz ist das die AKM auch vor der Einigung etwa 6 % der Musikvideos gesperrt hat und...

coolbit 12. Sep 2013

Soweit ich das mal verstanden habe darf die C3S wenn sie vorm Patentamt anerkannt wurde...

Deathdrep 12. Sep 2013

Tja ... also schafft es YouTube mit allen unseren Nachbarn für beide Seiten verträgliche...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Mainz und Nieder-Olm
  2. Comline AG, Oldenburg
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 288,88€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis Karte 294€ und Pad 40€)
  3. 329,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: 40 Lichtjahre - Wie schnell wären wir da?

    DreiChinesenMit... | 02:48

  2. Re: Warum wird da nicht viel mehr Geld reingesteckt?

    bombinho | 02:30

  3. Re: Der schlaue Gamer holt sich den RyZen 1600X...

    burzum | 02:26

  4. Re: Interessante Idee...

    burzum | 02:22

  5. Design der App

    Gandalf2210 | 01:59


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel