Abo
  • IT-Karriere:

ÖPNV: Kölner Verkehrsbetriebe verlassen Handyticket Deutschland

Wer das Handyticket mit einem Zugang der KVB verwendet, der muss demnächst aufpassen. Aus vergaberechtlichen Gründen wird der Dienstleister gewechselt. In der Folge sind mitunter eine Kündigung und eine Neuanmeldung notwendig.

Artikel veröffentlicht am ,
Es gibt Änderungen bei KVB-Handytickets.
Es gibt Änderungen bei KVB-Handytickets. (Bild: KVB)

Zum 31. März 2019 verlässt das Verkehrsunternehmen Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) das Partnernetzwerk des ÖPNV-Ticketdienstleisters Handyticket Deutschland. Die Auswirkungen sind dabei sehr stark von den Nutzern abhängig. Für Handyticket Deutschland gilt nämlich, dass Anwender sich bei einem Partner registrieren und dann über das Handyticket-System Tickets für alle integrierten Tarife kaufen können. Wer sich bei den KVB registriert, kann sich also auch beim Verkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB) oder beim Bodensee-Oberschwaben (Bodo) Tickets kaufen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Berlin, München
  2. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern

Diese Nutzer mit KVB-Registrierung haben mit dem Verlassen der KVB auch ein Problem. Alle anderen müssen sich keine Sorgen machen, denn KVB-Tickets oder präziser Tickets des übergeordneten Verkehrsverbund Rhein Sieg (VRS) sind auch nach dem Stichtag über das Handyticket Deutschland erwerbbar, da weder der Verbund noch die Tarife entfernt werden.

Eine Kündigung ist mitunter notwendig

Wer einen KVB-Zugang innerhalb von Handyticket Deutschland hat, der sollte bald seinen Dienstleister im Partnernetzwerk wechseln. Dazu muss der Zugang innerhalb des Handyticket-Systems gekündigt werden. Hier ist allerdings Vorsicht geboten: Wer noch Tickets im Account hat, der sollte sie vorher nutzen. Zudem ist der Kauf mit einem alten Account bereits nicht mehr möglich. Eine Rückzahlung gibt es nur für eventuelles Prepaid-Guthaben, nicht aber für bereits gekaufte Fahrkarten. Bei Papierfahrkarten sind längere Kulanzzeiträume etwa bei Tarifanpassungen üblich. Digital geht das anscheinend nicht.

In der FAQ empfiehlt Handyticket Deutschland die Stadt Monheim als alternativen Partner innerhalb des VRS. Dieser übernimmt fortan als VRS-Handyticket-Partner. Prinzipiell kann der Anwender sich aber auch beispielsweise beim Bodo registrieren.

Die Gründe für den Austritt der KVB aus dem System werden nicht groß kommuniziert. Von Hansecom, dem Unternehmen hinter Handyticket Deutschland, gibt es immerhin eine Mitteilung, die sich aber über die Gründe ausschweigt. Eine Pressemitteilung des Unternehmens KVB liegt Golem.de nicht vor. Allerdings gibt es durchaus sichtbare Aktivitäten zur Umstellung. Die KVB verkaufen Tickets über eine eigene App und gewährt sogar Rabatte. Zudem fordern auch die KVB von Nutzern der alten KVB-App eine Neuregistrierung bis zum 31. März für das neue Handyticket-System. Dort wird immerhin in einem kurzen Satz genannt, dass das System aus vergaberechtlichen Gründen gewechselt wird. In der FAQ steht zudem, dass der neue Handyticket-Dienstleister die Cubic Transportations Systems sein wird. Aus Datenschutzgründen ist eine Übernahme der Daten laut KVB nicht möglich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 999,00€ + Versand
  3. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  4. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)

nicoledos 27. Feb 2019

Ein Wunder, dass es überhaupt halbwegs nutzbar ist. Eine App für eine App für viele...

KloinerBlaier 27. Feb 2019

Ich glaube du hast das Handyticket noch nie benutzt... Außerdem würde ich mich an deiner...

Ford Prefect 26. Feb 2019

Leider nicht bei allen Verbünden, aber ich kaufe auch sehr gerne darüber Tickets.


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
    In eigener Sache
    Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

    Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

    1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
    2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
    3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
    FPM-Sicherheitslücke
    Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

    Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
    Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

    1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

      •  /