ÖPNV: Chinesisches Unternehmen entwickelt schienenlose Straßenbahn

Eine neue Idee für den Nahverkehr: Der chinesische Lokhersteller CRRC hat die Straßenbahn vereinfacht. Sein Zug fährt auf der Straße statt auf Schienen.

Artikel veröffentlicht am ,
Prototyp des ART: Die erste Teststrecke soll 2018 fertig sein.
Prototyp des ART: Die erste Teststrecke soll 2018 fertig sein. (Bild: CRRC)

Eine gestrichelte Linie statt Schienen: Das chinesische Unternehmen CRRC Zhuzhou Locomotive hat ein neuartiges Nahverkehrsmittel entwickelt. Autonomous Rail Rapid Transit (ART) ist ein Hybrid aus Bus und Straßenbahn.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Wirtschaftsinformatiker als Functional IT Application Manager (all genders)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Site Reliability Engineer (w/m/d)
    Haufe Group, Freiburg
Detailsuche

Der Zug sieht aus wie eine herkömmliche Straßenbahn. Allerdings fährt der Zug nicht auf Schienen. Er ist mit Gummirädern ausgestattet und fährt auf der Straße. Eine gestrichelte Linie auf der Straße dient als Fahrweg. Da die Linie nur aufgezeichnet werden muss, ist der Bau einer ART-Trasse deutlich weniger aufwendig als der Bau einer herkömmlichen Straßenbahn oder gar einer U-Bahn.

Der Zug fährt weitgehend autonom

Der Zug ist mit einer Reihe von Sensoren ausgestattet, mit denen er den auf den Straßen aufgemalten Fahrweg erkennt. Zwar soll ein Fahrer an Bord sein. Der Zug wird aber weitgehend autonom fahren. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 70 Kilometern pro Stunde.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Standardkonfiguration des ART hat drei Waggons. Dann ist der Zug etwa 32 Meter lang, 3,4 Meter hoch und knapp 2,7 Meter breit, es passen 300 Passagiere hinein. Der ART ist aber modular, das heißt, es können Waggons eingefügt werden. Die längste Variante hat fünf Waggons, dann können 500 Passagiere mitfahren.

ART braucht keine Oberleitung

Wie eine Straßenbahn fährt auch der ART elektrisch. Allerdings benötigt er keine Oberleitung: Der Zug hat einen Lithium-Titanat-Akku, der den Fahrstrom liefert. Eine Ladezeit von zehn Minuten soll für eine Reichweite von 25 Kilometern ausreichen.

Gedacht ist das Verkehrsmittel für kleine und mittlere Städte, die sich keine U-Bahn oder Straßenbahn leisten können, sagte ein Vertreter von CRRC bei der Vorstellung des Prototyps. CRRC will in Zhuzhou in der Provinz Hunan eine 6,5 Kilometer lange Teststrecke bauen, die im kommenden Jahr fertig sein soll. CRRC Zhuzhou Locomotive gehört zu CRRC (China Railway Rolling Stock Corporation), dem größten Hersteller für Schienenfahrzeuge.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

matzems 13. Jun 2017

Hmmm. interessante Frage. Bei knapp 4000 Verkehrstoten pro Jahr, darunter Kinder, Fu...

Der Spatz 10. Jun 2017

Nur ist es ein Gebot und niemand zwingt die Brauereien was anderes in Ihr Bier zu kippen...

Juge 09. Jun 2017

Also ich bin schon in so einem Elektroding in HH gefahren. https://www.youtube.com/watch...

plutoniumsulfat 09. Jun 2017

Klar, aber wenn nur noch Fußgänger die einzige Interaktion mit der Bahn darstellen und...

Spaghetticode 09. Jun 2017

Gegenüber dem Translohr, der ja eine Führungsschiene braucht, kommt dieses System ohne...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /