Abo
  • Services:
Anzeige
Prototyp des ART: Die erste Teststrecke soll 2018 fertig sein.
Prototyp des ART: Die erste Teststrecke soll 2018 fertig sein. (Bild: CRRC)

ÖPNV: Chinesisches Unternehmen entwickelt schienenlose Straßenbahn

Prototyp des ART: Die erste Teststrecke soll 2018 fertig sein.
Prototyp des ART: Die erste Teststrecke soll 2018 fertig sein. (Bild: CRRC)

Eine neue Idee für den Nahverkehr: Der chinesische Lokhersteller CRRC hat die Straßenbahn vereinfacht. Sein Zug fährt auf der Straße statt auf Schienen.

Eine gestrichelte Linie statt Schienen: Das chinesische Unternehmen CRRC Zhuzhou Locomotive hat ein neuartiges Nahverkehrsmittel entwickelt. Autonomous Rail Rapid Transit (ART) ist ein Hybrid aus Bus und Straßenbahn.

Anzeige

Der Zug sieht aus wie eine herkömmliche Straßenbahn. Allerdings fährt der Zug nicht auf Schienen. Er ist mit Gummirädern ausgestattet und fährt auf der Straße. Eine gestrichelte Linie auf der Straße dient als Fahrweg. Da die Linie nur aufgezeichnet werden muss, ist der Bau einer ART-Trasse deutlich weniger aufwendig als der Bau einer herkömmlichen Straßenbahn oder gar einer U-Bahn.

Der Zug fährt weitgehend autonom

Der Zug ist mit einer Reihe von Sensoren ausgestattet, mit denen er den auf den Straßen aufgemalten Fahrweg erkennt. Zwar soll ein Fahrer an Bord sein. Der Zug wird aber weitgehend autonom fahren. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 70 Kilometern pro Stunde.

Die Standardkonfiguration des ART hat drei Waggons. Dann ist der Zug etwa 32 Meter lang, 3,4 Meter hoch und knapp 2,7 Meter breit, es passen 300 Passagiere hinein. Der ART ist aber modular, das heißt, es können Waggons eingefügt werden. Die längste Variante hat fünf Waggons, dann können 500 Passagiere mitfahren.

ART braucht keine Oberleitung

Wie eine Straßenbahn fährt auch der ART elektrisch. Allerdings benötigt er keine Oberleitung: Der Zug hat einen Lithium-Titanat-Akku, der den Fahrstrom liefert. Eine Ladezeit von zehn Minuten soll für eine Reichweite von 25 Kilometern ausreichen.

Gedacht ist das Verkehrsmittel für kleine und mittlere Städte, die sich keine U-Bahn oder Straßenbahn leisten können, sagte ein Vertreter von CRRC bei der Vorstellung des Prototyps. CRRC will in Zhuzhou in der Provinz Hunan eine 6,5 Kilometer lange Teststrecke bauen, die im kommenden Jahr fertig sein soll. CRRC Zhuzhou Locomotive gehört zu CRRC (China Railway Rolling Stock Corporation), dem größten Hersteller für Schienenfahrzeuge.


eye home zur Startseite
matzems 13. Jun 2017

Hmmm. interessante Frage. Bei knapp 4000 Verkehrstoten pro Jahr, darunter Kinder, Fu...

Der Spatz 10. Jun 2017

Nur ist es ein Gebot und niemand zwingt die Brauereien was anderes in Ihr Bier zu kippen...

Juge 09. Jun 2017

Also ich bin schon in so einem Elektroding in HH gefahren. https://www.youtube.com/watch...

plutoniumsulfat 09. Jun 2017

Klar, aber wenn nur noch Fußgänger die einzige Interaktion mit der Bahn darstellen und...

Spaghetticode 09. Jun 2017

Gegenüber dem Translohr, der ja eine Führungsschiene braucht, kommt dieses System ohne...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. über Nash Direct GmbH, Ulm
  3. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  4. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,99€
  2. 1899,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Re: Wer von euch hat mit diesem Namen gerechnet?

    pythoneer | 21:37

  2. Grässlich!

    Darr | 21:28

  3. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    mortates | 21:24

  4. Re: Früher war alles besser

    Phantom | 21:24

  5. Re: Unabhängig von Bitcoin-Zahlung eine Sauerei

    logged_in | 21:22


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel