ÖPNV: BVG startet Pilotprojekt mit Fahrdienst

Ein größeres Angebot für Berliner Nahverkehrskunden: Die BVG will zusammen mit der Mercedes-Tochter Viavan einen Fahrdienst anbieten. Passagiere rufen per App einen Kleinbus und lassen sich zusammen mit anderen zu ihrem Ziel bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mercedes-Van: Anstrich im BVG-Polster-Look
Mercedes-Van: Anstrich im BVG-Polster-Look (Bild: Mercedes Benz)

Mit der BVG bis - fast - vor die Haustür: Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und das Unternehmen Viavan starten im Frühjahr in Berlin ein Pilotprojekt für einen Fahrdienst, der das Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs ergänzen soll. Viavan ist ein Joint Venture des Autoherstellers Daimler und des New Yorker Fahrdienstes Via.

Stellenmarkt
  1. IT Generalist Business Innovation (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. SAP Teamleiter (m/w/x) mit Schwerpunkt FICO
    über duerenhoff GmbH, Raum Köln
Detailsuche

Fahrgäste können über eine App einen Kleinbus zu einer Station bestellen. Das können die bekannten BVG-Haltestellen, aber auch sogenannte virtuelle Haltepunkte sein. Dazu gehören beispielsweise Straßenkreuzungen. Die von Via entwickelte Software errechnet aus den unterschiedlichen Fahrtwünschen eine Route mit möglichst wenigen Umwegen.

Ab Sommer kommen weitere Elektroautos hinzu

Als Fahrzeuge kommen Mercedes-Kleinbusse Vito und V-Klasse (Euro-6), die bis zu acht Sitze haben, sowie Elektroautos der B-Klasse mit vier Sitzen zum Einsatz. Ab Mitte des Jahres soll auch der elektrische Vito dazu gekommen. Die Fahrzeuge erhalten einen Anstrich im Look der Polster der Berliner U-Bahnen.

Für den Fahrdienst wurde ein eigener Tarif entwickelt, der aus einem Grundpreis und einem entfernungsabhängigen Zuschlag besteht. Die Kosten sollen zwischen einem Nahverkehrsfahrschein der BVG und dem Preis einer Taxifahrt liegen.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    9–13. Mai 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Pilotprojekt startet im März kommenden Jahres und wird zunächst auf die Bezirke Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte und Prenzlauer Berg beschränkt sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  2. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  3. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /