• IT-Karriere:
  • Services:

ÖPNV: BVG startet Pilotprojekt mit Fahrdienst

Ein größeres Angebot für Berliner Nahverkehrskunden: Die BVG will zusammen mit der Mercedes-Tochter Viavan einen Fahrdienst anbieten. Passagiere rufen per App einen Kleinbus und lassen sich zusammen mit anderen zu ihrem Ziel bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mercedes-Van: Anstrich im BVG-Polster-Look
Mercedes-Van: Anstrich im BVG-Polster-Look (Bild: Mercedes Benz)

Mit der BVG bis - fast - vor die Haustür: Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und das Unternehmen Viavan starten im Frühjahr in Berlin ein Pilotprojekt für einen Fahrdienst, der das Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs ergänzen soll. Viavan ist ein Joint Venture des Autoherstellers Daimler und des New Yorker Fahrdienstes Via.

Stellenmarkt
  1. Dynamit Nobel Defence GmbH, Leipzig
  2. Meibes System-Technik GmbH, Gerichshain

Fahrgäste können über eine App einen Kleinbus zu einer Station bestellen. Das können die bekannten BVG-Haltestellen, aber auch sogenannte virtuelle Haltepunkte sein. Dazu gehören beispielsweise Straßenkreuzungen. Die von Via entwickelte Software errechnet aus den unterschiedlichen Fahrtwünschen eine Route mit möglichst wenigen Umwegen.

Ab Sommer kommen weitere Elektroautos hinzu

Als Fahrzeuge kommen Mercedes-Kleinbusse Vito und V-Klasse (Euro-6), die bis zu acht Sitze haben, sowie Elektroautos der B-Klasse mit vier Sitzen zum Einsatz. Ab Mitte des Jahres soll auch der elektrische Vito dazu gekommen. Die Fahrzeuge erhalten einen Anstrich im Look der Polster der Berliner U-Bahnen.

Für den Fahrdienst wurde ein eigener Tarif entwickelt, der aus einem Grundpreis und einem entfernungsabhängigen Zuschlag besteht. Die Kosten sollen zwischen einem Nahverkehrsfahrschein der BVG und dem Preis einer Taxifahrt liegen.

Das Pilotprojekt startet im März kommenden Jahres und wird zunächst auf die Bezirke Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte und Prenzlauer Berg beschränkt sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,39€
  2. 34,49€
  3. 4,25

Wechselgänger 21. Dez 2017

Uber darf für Konkurrenz sorgen. Solange sie sich an dieselben Regeln halten, die für...

DragonHunter 21. Dez 2017

ASTs sind aber schon etwas sehr anderes. Die halten nicht überall, sondern an...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /