• IT-Karriere:
  • Services:

OEM-Versionen: Windows 7 und Windows 8.1 werden nicht mehr verkauft

Microsoft hat den Verkauf seiner Altbetriebssysteme Windows 7 und Windows 8.1 eingestellt. Damit dürften Rechner mit dieser Lizenz allenfalls noch als Restposten im Handel verfügbar sein. Trotzdem können Rechner weiterhin mit vorinstalliertem Altsystem verkauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 7 wird nicht mehr verkauft und ist indirekt dennoch erhältlich.
Windows 7 wird nicht mehr verkauft und ist indirekt dennoch erhältlich. (Bild: Golem.de)

Anfang November 2016 wurde der Verkauf von Windows 7 und Windows 8.1 eingestellt. Es handelt sich dabei um eine Formalität, die jedoch zeigt, dass Microsoft die beiden alten Betriebssysteme nicht mehr verteilen möchte. Entsprechende OEM-Lizenzen können PC-Hersteller nicht mehr erwerben und dementsprechend ist es auch nicht möglich, Rechner mit exakt diesen Windows-Lizenzen zu verkaufen. Restposten dürfte es trotzdem noch eine lange Zeit geben.

Stellenmarkt
  1. Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
  2. Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen, Berlin-Pankow

Auch wenn Microsoft die Systeme nicht mehr verkauft, heißt das nicht, dass nicht weiter Neurechner auf den Markt kommen können. Herstellern bleibt eine Option, die in Verbindung mit Windows-10-Lizenzen angeboten wird. Mit Hilfe des sogenannten Downgrade-Rechts lässt sich auf Rechnern Windows 7 oder auch Windows 8.1 vorinstallieren, solange die Systeme noch offiziell im Support sind. In der Praxis geschieht das vor allem bei Geschäftskundenrechnern. Diese werden häufig noch mit Windows 7 angeboten. Windows 8.x war bei Geschäftskundenrechnern schon immer ungewöhnlich. Das ist vor allem wichtig, wenn ein Unternehmen, das Rechner abnehmen will, den Wechsel auf Windows 10 noch nicht vorgenommen hat oder das vorerst auch nicht tun will.

Im Endkundengeschäft ist Windows 7 hingegen bereits jetzt bedeutungslos. Anwender müssen schon sehr genau suchen, um noch dementsprechend bestückte Rechner zu erwerben.

Softwaresupport bleibt

Damit hat Microsoft nur noch Windows 10 über den Verkaufsmarkt direkt zu unterstützen. Windows 8 wird bereits seit Juli 2016 nicht mehr verkauft. Die Home- wie auch die teure Ultimate-Version von Windows 7 wurden schon seit November 2014 nicht mehr verkauft.

Der eigentliche Support ist davon nicht betroffen. Hier bleibt es bei dem Versprechen, Windows 7 bis Anfang 2020 und Windows 8.1 bis Anfang 2023 mit Sicherheitspatches zu unterstützen. Das gilt aber nur für alte Rechnerarchitekturen. Für moderne Systeme hat Microsoft einige Einschränkungen vorgesehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Chromebook 314 14,1 Zoll Full-HD für 189€, Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 10,1 Zoll...
  2. (aktuell u. a. Samsung Crystal 65TU6979 65-Zoll-LED für 599€, HP 17-by3658ng Notebook 17,3 Zoll...
  3. (u. a. XMAS-Deals Week 1 (u. a. Fallout 4: Game of the Year Edition für 17,99€, Star Wars...
  4. (u. a. KD-55XH8096 55-Zoll-LED (2020) für 555€, KD-65XH8096 65-Zoll-LED (2020) für 799€)

SoniX 03. Nov 2016

Was helfen mir die Nachfolger wenn die nicht taugen? Wie schon im ersten post...

Neuro-Chef 03. Nov 2016

Win 7 Pro bekommste effektiv eher für 20¤, z.B. bei ebay.. Unter dem Akku eines letztens...

Anonymer Nutzer 03. Nov 2016

Kann auch an Ubuntu liegen. openSUSE 12 -> 13 war schmerzlos OpenSUSE 13 -> 42.1...

deadeye 02. Nov 2016

Genau jetzt wäre der richtige Zeitpunkt Microsoft Produkte komplett zu meiden und auf...


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

    •  /