OEM-Grafikkarten: AMDs Radeon RX 600 sind für Komplett-PCs

Die Radeon RX 600 basieren anteilig auf den Polaris-Chips von 2016, die Technik der langsameren Modelle stammt gar von 2013. Die Grafikkarten stecken in fertigen Systemen und sollen suggerieren, neu zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Chip einiger Radeon RX 600 ist fast so alt wie dieser Lüfter.
Der Chip einiger Radeon RX 600 ist fast so alt wie dieser Lüfter. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

AMD hat - möglichst ohne viel Aufsehen zu erregen - die Radeon RX 600 veröffentlicht. Die Grafikkarten sind jedoch nicht die vermeintlichen Nachfolger der Radeon RX 590 (Test), sondern OEM-Modelle für Komplett-PC-Hersteller wie Medion. Technisch basieren die fünf Pixelbeschleuniger wohl auf Chips von 2016 und 2013, die Namen sind reines Marketing, um weniger gut informierten Käufern ein neues Produkt präsentieren zu können.

Stellenmarkt
  1. Cloud DevOps Engineer Java (m/f/d)
    IFCO Management GmbH, München, Gmunden (Österreich)
  2. IT Consultant Business Automation (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Die Radeon RX 640 nutzt offenbar einen Polaris-12-Chip und wird mit 640 sowie 512 Rechenkernen verkauft. Das kennen wir bereits von der Radeon RX 550 und von der Radeon RX 550X, selbst der GPU-Takt fällt mit 1.287 MHz identisch aus. Offenbar hat AMD aber das GDDR5-Speicherinterface von 128 auf 64 Bit halbiert, sofern das kein Fehler in den Spezifikationen ist. Die Radeon 630 nutzt 512 Shader mit geringerem Takt, das GDDR5-Interface soll ebenfalls nur 64 Bit breit sein.

Deutlich langsamer rechnet die Radeon 625, welche offenbar auf einen Oland-Chip setzt: Hier gibt es 384 ALUs mit einem 64-Bit-GDDR5-Interface, bei der Radeon 620 sind es 384 oder 320 Shader bei gleicher Busbreite und DDR3-Speicher. Nach unten hin rundet die Radeon 610 mit 320 Kernen das OEM-Portfolio ab. Oland, ein 28-nm-Design mit GCN-v1-Architektur, wurde ursprünglich in der HD 8670/8570 von 2013 genutzt und seit Jahren immer wieder neu aufgelegt.

Von der Leistung her ist selbst die Radeon RX 640 kaum interessant, gerade wenn das 64-Bit-Interface stimmen sollte. Auch mit doppelter Busbreite würde die Karte nur einer Radeon Pro 450 entsprechen, einem Notebook-Modell von 2016. Immerhin kann der Chip aktuelle Codecs wie H.265 decodieren und beherrscht Displayport 1.2 für hochauflösende Monitore. Die Radeon 625/620/610 können hingegen nicht einmal mit H.264 in 4K umgehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Zweirad-Elektromobilität: Erscheinungsdatum des E-Bikes Sondors-Metacycle verkündet
    Zweirad-Elektromobilität
    Erscheinungsdatum des E-Bikes Sondors-Metacycle verkündet

    Das Elektromotorrad Metacycle von Sondors fährt 130 km/h, kommt 130 km weit und wird teurer als gedacht. Auch das Produktionsdatum steht fest.

  2. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • Bis zu 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. bei MM/Saturn • Blizzard-Geschenkkarten für WoW uvm. • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer [Werbung]
    •  /