Abo
  • Services:

OEM-Grafikkarten: AMD veröffentlicht Radeon-RX-500X-Serie

Mit den Radeon RX 500X bietet AMD seinen OEM-Partnern neue Grafikkarten an. Die Pixelbeschleuniger mit Polaris-Chip stecken in Komplett-PCs oder Notebooks, sie sind nicht für den Retail-Handel gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Lüfter einer Radeon-Karte
Lüfter einer Radeon-Karte (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

AMD hat neue Grafikkarten vorgestellt, die sich an Systemhersteller richten. Die Radeon RX 500X und Radeon 500X umfassen insgesamt sieben Modelle für Desktops und Notebooks. Die meisten dieser OEM-Ableger entsprechen Retail-Varianten wie der Radeon RX 580 (Test), einige aber hat AMD für eine Partner neu gestaltet.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Das schnellste Modell ist die Radeon RX 580X mit Polaris-20-Chip und 2.304 Shader-Einheiten, sie basiert auf der Radeon RX 580. Gleiches gilt für die Radeon RX 570X mit 2.048 Rechenkernen, die einer Radeon RX 570 gleicht. Die Radeon RX 560X ist in zwei Varianten vorhanden, genauso wie das Retail-Modell namens Radeon RX 560. Sie hat 1.024 oder 896 ALUs, Kunden sollten darauf achten.

Auch die Radeon RX 550X gibt es in doppelter Ausführung - mit 640 oder 512 Shadern, die bisherige Radeon RX 550 hatte immer 640 Kerne. Etwas obskur wirkt daher die Radeon RX 540X, da sie ebenfalls mit 512 rechnet, aber mit weniger GPU- und GDDR5-Takt. Bei der Radeon 550X und der Radeon 540X handelt es sich um die Notebook-Varianten der Radeon RX 550X und Radeon RX 540X.

Mehrere Hersteller haben Systeme mit den neuen Radeon RX 500X angekündigt: Von Acer kommt das Nitro 5 mit Radeon RX 560X, das Gaming-Notebook wurde ursprünglich mit einer Radeon RX 560 im Januar 2018 vorgestellt. HP wiederum hat den Pavilion 15 auch mit einer Radeon RX 560X veröffentlicht.

Rebrands bekannter Grafikkarten oder Grafikeinheiten für das OEM-Segment sind eine typische Vorgehensweise von AMD und Nvidia. In manchen Fällen ändert sich zumindest der Takt ein bisschen, oft aber ist nur der Name ein anderer.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,49€
  2. (u. a. Pirates of the Caribbean 1-5 Box Blu-ray 26,97€, Iron Man Trilogie Blu-ray Collector's...
  3. 259,00€
  4. (u. a. One 219,99€)

Seismoid 12. Apr 2018

Also ein "inszenierter" Benchmark bzw eine Präsentation auf z.B. der Asia Game Show...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /