Öffentlicher Nahverkehr: Mobilitäts-App für Deutschland geplant

Schluss mit Waben, Kreisen und Zonen: Das 9-Euro-Ticket zeigt, dass es auch ohne geht. Eine einheitliche Mobilitäts-App soll folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Regional-Express der Deutschen Bahn
Regional-Express der Deutschen Bahn (Bild: Lars Steffens/CC-BY-SA 2.0)

Das 9-Euro-Ticket hat gezeigt, dass grenzüberschreitender öffentlicher Verkehr auch einfacher geregelt werden kann. Mit Grenzen sind die regionalen Verkehrsverbände gemeint. Nun sollen nach einem Bericht der Stuttgarter Zeitung auch nach den drei Monaten Lösungen gefunden werden, um deutschlandweit mit einer App reisen zu können.

Stellenmarkt
  1. Junior Data Analyst (w/m/d) für Gewerbeimmobilien
    Avison Young - Germany GmbH, Frankfurt am Main, Hamburg, Berlin
  2. Informationssicherheitsbeauf- tragte:r
    Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburg
Detailsuche

"Wir müssen die simplen Regeln des 9-Euro-Tickets nun in die Zukunft übertragen", sagte Grünen-Politiker Matthias Gastel, Mitglied im Verkehrsausschuss des Bundestages, der Zeitung.

Geplant sei eine Mobilitäts-App für ganz Deutschland. Das Bundesverkehrsministerium will die App nicht selbst entwickeln, sondern die technischen Voraussetzungen schaffen. So sollen Verkehrsunternehmen und Mobilitätsanbieter sich verpflichten, ihre Echtzeitdaten unter fairen Bedingungen bereitzustellen, teilte der Bahnbeauftragte der Bundesregierung, Michael Theurer (FDP), N-tv.de mit. Die Regierung wolle eine "anbieterübergreifende digitale Buchung und Bezahlung vorantreiben". Einen Zeitplan gebe es allerdings noch nicht.

Die große Resonanz auf das stark subventionierte 9-Euro-Ticket, das es seit Anfang Juni 2022 in Deutschland für den öffentlichen Nahverkehr gibt, hat den Städte- und Gemeindebund dazu gebracht, auch für die Zukunft ein ähnliches Ticket zu fordern.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    30.06./01.07.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Wir brauchen keinen kurzen ÖPNV-Sommer, sondern ein flächendeckendes ÖPNV-Land", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg dem Handelsblatt. "Deshalb müssen wir darüber nachdenken, perspektivisch ein bundesweit gültiges, einheitliches und vergünstigtes Ticket folgen zu lassen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


grumbazor 15. Jun 2022 / Themenstart

Hier liegt das an der Umsteigezeit. Hatte mal dasselbe Problem auf der Strecke Magedeburg...

muadh 14. Jun 2022 / Themenstart

Das du über zwei bundesländer oder Verkehrsverbünde nicht einfach eine Fahrkarte kaufen...

muadh 14. Jun 2022 / Themenstart

Wenn du unbedingt ein Sitzplatz brauchst kannst du dir es doch reservieren. Wie oft habe...

At-M 14. Jun 2022 / Themenstart

.. allerspätestens (nach release). Und zwar bis die App entweder: - durchsucht und...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /