Abo
  • Services:

Öffentliche Verwaltung: Finanzverwaltung Niedersachsen wechselt von Linux zu Windows

Nach über zehn Jahren Linux-Betrieb sollen die Client-Systeme der Finanzverwaltung Niedersachsen auf Windows migriert werden. Betroffen sind rund 13.000 Systeme. Für die Umstellung steht ein zweistelliger Millionenbetrag bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Das niedersächsische Finanzministerium plant eine Migration  der Behördenrechner auf Windows.
Das niedersächsische Finanzministerium plant eine Migration der Behördenrechner auf Windows. (Bild: Christian A. Schröder, Wikimedia.org/CC-BY-SA 4.0)

Im Jahr 2006 wechselte die Finanzverwaltung des Landes Niedersachsen von dem damals genutzten Sun Solaris auf das aus Deutschland stammende freie Linux-System von Suse. Ähnlich wie die Stadt München plant nun auch die Finanzbehörde in Niedersachsen ihren Abschied von Linux auf Clientsystemen sowie eine Migration der rund 13.000 Arbeitsplatzrechner zu einem aktuellen Windows-System. Das geht aus dem Haushaltsentwurf des Landes Niedersachsen für das kommende Jahr hervor.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn

Eine Sprecherin des niedersächsischen Finanzministeriums bestätigte dem Magazin Heise.de diese Pläne. Dem Haushaltsentwurf zufolge sollen im Jahr 2019 für die Migration 5,9 Millionen Euro bereitgestellt werden und für die Folgejahre jeweils 7 Millionen Euro. Wie viele Jahre die Arbeiten insgesamt in Anspruch nehmen werden, ist derzeit nicht bekannt. Bei der vergleichbaren Migration der Arbeitsplatzrechner von Linux auf Windows in der Stadt München rechnen die Verantwortlichen mit einer Dauer von mindestens vier Jahren und einer Investition von knapp 50 Millionen Euro für "die Schaffung eines einheitlichen IT-Arbeitsplatzes".

Letzteres ist ebenfalls das vorgegebene Ziel bei der Finanzverwaltung in Niedersachsen. Im Haushaltsentwurf heißt es dazu: "Die Vereinheitlichung der bisherigen Arbeitsplatzsysteme soll die Verfahren vereinfachen und die Softwareentwicklung im steuerlichen Konsens-Verbund erleichtern". Der Konsens-Verbund meint die Kooperation von Bund und Ländern zur Koordination der Softwareentwicklung der verschiedenen Steuerbehörden.

Völlig überraschend kommt die Migration hin zu Windows nicht. Bereits im Koalitionsvertrag (PDF) der aktuellen niedersächsischen Landesregierung aus SPD und CDU heißt es: "Wir werden den in Niedersachsen bislang Linux basierten Verfahrensbetrieb aufgeben, mit dem Ziel, auf diesem Weg die länderübergreifende Zusammenarbeit zu erleichtern und den Aufwand in Programmierung und Verfahrensbetreuung zu reduzieren".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

educated_guess 27. Jul 2018

Du schlägst vor Windows auf Verwaltungsrechnern aus ideologischen (oder euphemistisch...

Auspuffanlage 27. Jul 2018

Ja da hast du leider Recht :( aber da sollte man dem Politiker / die Politiker auf die...

Agina 25. Jul 2018

Die Clients werden nicht auf einmal sondern kontinuierlich getauscht. Wenn also jemand...

tearcatcher 25. Jul 2018

kT


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

    •  /