• IT-Karriere:
  • Services:

Öffentliche Verwaltung: Finanzverwaltung Niedersachsen wechselt von Linux zu Windows

Nach über zehn Jahren Linux-Betrieb sollen die Client-Systeme der Finanzverwaltung Niedersachsen auf Windows migriert werden. Betroffen sind rund 13.000 Systeme. Für die Umstellung steht ein zweistelliger Millionenbetrag bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Das niedersächsische Finanzministerium plant eine Migration  der Behördenrechner auf Windows.
Das niedersächsische Finanzministerium plant eine Migration der Behördenrechner auf Windows. (Bild: Christian A. Schröder, Wikimedia.org/CC-BY-SA 4.0)

Im Jahr 2006 wechselte die Finanzverwaltung des Landes Niedersachsen von dem damals genutzten Sun Solaris auf das aus Deutschland stammende freie Linux-System von Suse. Ähnlich wie die Stadt München plant nun auch die Finanzbehörde in Niedersachsen ihren Abschied von Linux auf Clientsystemen sowie eine Migration der rund 13.000 Arbeitsplatzrechner zu einem aktuellen Windows-System. Das geht aus dem Haushaltsentwurf des Landes Niedersachsen für das kommende Jahr hervor.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. OGS Gesellschaft für Datenverarbeitung und Systemberatung mbH, Koblenz

Eine Sprecherin des niedersächsischen Finanzministeriums bestätigte dem Magazin Heise.de diese Pläne. Dem Haushaltsentwurf zufolge sollen im Jahr 2019 für die Migration 5,9 Millionen Euro bereitgestellt werden und für die Folgejahre jeweils 7 Millionen Euro. Wie viele Jahre die Arbeiten insgesamt in Anspruch nehmen werden, ist derzeit nicht bekannt. Bei der vergleichbaren Migration der Arbeitsplatzrechner von Linux auf Windows in der Stadt München rechnen die Verantwortlichen mit einer Dauer von mindestens vier Jahren und einer Investition von knapp 50 Millionen Euro für "die Schaffung eines einheitlichen IT-Arbeitsplatzes".

Letzteres ist ebenfalls das vorgegebene Ziel bei der Finanzverwaltung in Niedersachsen. Im Haushaltsentwurf heißt es dazu: "Die Vereinheitlichung der bisherigen Arbeitsplatzsysteme soll die Verfahren vereinfachen und die Softwareentwicklung im steuerlichen Konsens-Verbund erleichtern". Der Konsens-Verbund meint die Kooperation von Bund und Ländern zur Koordination der Softwareentwicklung der verschiedenen Steuerbehörden.

Völlig überraschend kommt die Migration hin zu Windows nicht. Bereits im Koalitionsvertrag (PDF) der aktuellen niedersächsischen Landesregierung aus SPD und CDU heißt es: "Wir werden den in Niedersachsen bislang Linux basierten Verfahrensbetrieb aufgeben, mit dem Ziel, auf diesem Weg die länderübergreifende Zusammenarbeit zu erleichtern und den Aufwand in Programmierung und Verfahrensbetreuung zu reduzieren".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

educated_guess 27. Jul 2018

Du schlägst vor Windows auf Verwaltungsrechnern aus ideologischen (oder euphemistisch...

Auspuffanlage 27. Jul 2018

Ja da hast du leider Recht :( aber da sollte man dem Politiker / die Politiker auf die...

Agina 25. Jul 2018

Die Clients werden nicht auf einmal sondern kontinuierlich getauscht. Wenn also jemand...

tearcatcher 25. Jul 2018

kT


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

    •  /