Abo
  • Services:
Anzeige
Die deutsche Firmenzentrale von CSC in Wiesbaden
Die deutsche Firmenzentrale von CSC in Wiesbaden (Bild: NDR/Screenshot: Golem.de)

Öffentliche Aufträge: Bundesregierung will No-Spy-Versprechen von IT-Zulieferern

Aufträge der öffentlichen Hand sollen in Zukunft nur noch an solche Unternehmen vergeben werden, die garantieren, nicht mit ausländischen Behörden wie Geheimdiensten zusammenzuarbeiten. Dies berichtet das Recherchenetzwerk von ARD und Süddeutscher Zeitung.

Anzeige

Wenn ein Unternehmen für Aufträge von deutschen Behörden IT liefern will, muss es zuerst belegen, dass es nicht verpflichtet ist, vertrauliche Daten an ausländische Behörden oder Geheimdienste weiterzugeben. Dies berichten NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung, die sich bereits seit längerem zu einem Recherchenetzwerk zusammengeschlossen haben.

Demnach soll die Bundesregierung die Richtlinien zur Vergabe von sogenannten "sensiblen IT-Aufträgen" bereits im April 2014 entsprechend verschärft haben. Auch die Bundesländer Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt sollen ähnliche Regelungen schon in Kraft gesetzt haben.

Die neuen Vorgaben könnten den Berichten zufolge unter anderem durch die bisher andauernde Zusammenarbeit zwischen deutschen Behörden und dem US-Unternehmen der "Computer Sciences Corporation" CSC verursacht worden sein. CSC gilt als einer der wichtigsten Zulieferer für US-Geheimdienste wie die NSA, und war auch schon bei sensiblen Projekten für die Bundesregierung tätig: Das Unternehmen prüfte den Bundestrojaner auf Verfassungskonformität und war am Projekt De-Mail beteiligt.

Ein Sprecher der Bundesregierung sagte ARD und SZ, Ziel der neuen Bestimmungen sei es, "den Abfluss von schützenswertem Wissen an ausländische Sicherheitsbehörden" zu verhindern. Hintergrund ist offenbar auch, dass selbst in Deutschland tätige Firmen wie CSC durch US-Gesetze wie den sogenannten Patriot Act verpflichtet sein können, eventuelle Erkenntnisse unmittelbar den Geheimdiensten zu übergeben. Die neue Vergabepraxis soll auch Thema im NSA-Untersuchungsausschuss des deutschen Bundestages werden.


eye home zur Startseite
User_x 17. Mai 2014

weil der staat weniger sowas fordert, als der versicherer... ich kenne in darmstadt...

User_x 17. Mai 2014

also kein unternehmenssitz in den usa? wie wäre es mit huawei?... odee gibts dann...

holminger 17. Mai 2014

und darüber nachdenken, ob so ein Gesetz auch möglich wäre, wenn TTIP schon in Kraft...

caldeum 17. Mai 2014

... wer sich mit Freude auf diese Schwachsinnsidee stürzt. Dennoch tun bestätigte Negativ...

hroessler 17. Mai 2014

Greetz hroessler



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  3. mobileX AG, München
  4. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 28,99€
  3. (-78%) 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: "mangelnde Transparenz"

    divStar | 18:42

  2. Re: Schadensersatzpflicht für fahrlässige...

    Oktavian | 18:37

  3. Re: Kenne ich

    kotzwuerg | 18:34

  4. Re: Performance ist mies

    windbeutel | 18:34

  5. Re: bitte klär mich jemand nochmal auf...

    kotzwuerg | 18:33


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel