Abo
  • IT-Karriere:

Öffentlich-Rechtliche: Kabel Deutschland nimmt 15 neue HD-Programme ins Kabelnetz

Kabel Deutschland will den Rechtsstreit mit ARD und ZDF weiterführen, nimmt aber elf HD-Programme der öffentlich-rechtlichen Sender ins Kabelnetz. Dazu kommen vier private Sender.

Artikel veröffentlicht am ,
Technik im Kabelnetz
Technik im Kabelnetz (Bild: Unitymedia Kabel BW)

Kabel Deutschland bringt im April elf HD-Programme öffentlich-rechtlicher und vier von privaten Sendern neu in das TV-Kabelnetz. Das gab das Unternehmen am 26. März 2014 bekannt. "Unsere in den noch laufenden Gerichtsverfahren mit den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten vertretene Rechtsauffassung, dass die Rundfunkanstalten für die Verbreitung ihrer Programme zahlen müssen, bleibt davon unberührt", sagte Adrian von Hammerstein, der scheidende Chef von Kabel Deutschland. Ein Unternehmenssprecher sagte Golem.de: "Wir werden den Weg durch die Instanzen weiter fortsetzen und die Einzelheiten der Auseinandersetzung mit ARD und ZDF von den Gerichten entscheiden lassen."

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden

ARD und ZDF hatten im Jahr 2013 ihre Verträge zur Weiterverbreitung ihrer Fernsehsender durch Kabel Deutschland und Unitymedia gekündigt. Es ging dabei um die generellen Einspeiseverträge - unabhängig vom Übertragungsformat. Zuvor hatten sie den Kabelkonzernen Einspeisungsentgelte in Höhe von rund 60 Millionen Euro überwiesen. Gegen die Kündigung wehren sich die Kabelkonzerne, die gesetzlich verpflichtet sind, die Sender der öffentlich-rechtlichen Anstalten zu verbreiten.

Kunden von Kabel Deutschland bekommen am 3. April die HD-Programme Disney Channel HD, Natgeo People HD, N24 HD und Sport1 US HD. Zudem nimmt der Netzbetreiber die elf öffentlich-rechtlichen Programme 3sat HD, Bayerisches Fernsehen HD, HR Fernsehen HD, Kika HD, MDR HD, NDR Fernsehen HD, Phoenix HD, RBB HD, SWR Fernsehen HD, WDR HD und ZDFNeo HD ins Angebot auf.

Insgesamt 65 HD-Sender sind dann im Netz von Kabel Deutschland.



Anzeige
Hardware-Angebote

Oldschooler 27. Mär 2014

Wozu? Damit ich Phoenix jetzt auch in HD sehen kann? Meiner Meinung nach ist das...

Kasabian 27. Mär 2014

ich habe das irgendwo aufgegriffen, wegen der Übernahme. Wenn da etwas dran ist finde ich...

tribal-sunrise 27. Mär 2014

Eben diese Zahlungen sind ja der Streitpunkt (siehe Artikel) je nachdem wie es ausgeht...

fesfrank 26. Mär 2014

....... dann is schluss mit lustig

fesfrank 26. Mär 2014

wie meine bachbarin .... "rutsch"auch òfters ab .....


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

      •  /