ÖBB Nightjet 470 in der Praxis: Ein bisschen Strom, ein bisschen Internet, ein bisschen Ruhe

Seit die Deutsche Bahn die Nachtzüge wegen angeblich mangelnder Rentabilität aufgegeben hat, ist der Nachtverkehr hierzulande weitgehend in österreichischer Hand. Wir haben ausprobiert, ob sich am Nachtzugangebot etwas geändert hat.

Ein Erfahrungsbericht von veröffentlicht am
Nightjet 470 der Östereichischen Bundesbahnen in Potsdam
Nightjet 470 der Östereichischen Bundesbahnen in Potsdam (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nachtzug fahren ist in Deutschland gar nicht mehr so einfach. Wer glaubt, dass die hoheitliche Deutsche Bahn im eigenen Land noch Nachtzüge anbietet, der irrt. Das Unternehmen betrachtet das nicht als Teil seines Beförderungsauftrags und hat in den vergangenen Jahren das Angebot Stück für Stück verschlechtert, fuhr mit veraltetem Wagenmaterial herum und stellte den Dienst dann - wie viele erwartet hatten - Ende 2016 komplett ein. Immerhin: Seitdem haben die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) übernommen. Uns interessiert dabei, wie gut sich das neue Angebot macht. Lohnt sich der Schienenweg im Vergleich zum Flugzeug? Wir haben deswegen die Gelegenheit genutzt, uns in einen Schlafwagen der ÖBB gelegt und ausprobiert, wie gut es sich arbeiten lässt, ob es Internet gibt und ob der Strom ausreicht. Es geht hier allerdings um den Nightjet 470 ab Zürich nach Berlin. Gleichzeitig sind in Deutschland andere Anbieter unterwegs, die auch früher schon Nachtzüge angeboten haben - die jedoch kaum beworben werden. Um das Ganze zu erklären, müssen wir hier ein wenig ausholen und gehen auf weitere interessante Nachtzugofferten sowie eine praktische Netzspinne für Europa und Tücken bei der Buchung erst am Ende ein.

Bei Reiseprofis, aber auch bei so manchem Eisenbahnromantiker gern liebevoll Pufferküsser genannt, sind Nachtzüge eine interessante Alternative zum Tagesschienenverkehr (SPNV) oder dem Flugzeug. Nachtzüge sind speziell zusammengestellte Zuggarnituren für den Nachtverkehr. Sie bestehen in der Regel aus Schlafwagen mit Kabinen, Liegewagen für größere Besetzungen und Sitzwagen, die etwas komfortabler als normale Sitzwagen sind. In der Regel sind die Züge lokbespannt und werden oft unterwegs geteilt, um weitere Ziele zu bedienen (Kurswagen). Damit ist es in vielen Fällen möglich, in wichtigen Zielstädten gegen 8 Uhr morgens mitten in der Innenstadt aufzuwachen und aus dem Zug zu steigen.

Früher haben wir das Angebot vor allem auf der Strecke zwischen Berlin und München genutzt. Statt zu unmöglichen Zeiten in den Pyjama-Flieger einzusteigen, um völlig übermüdet in München auszusteigen oder alternativ eine Hotelübernachtung einzuplanen, nahmen wir gerne am Vorabend den Nachtzug. Das Angebot zwischen Deutschlands größter und drittgrößter Stadt gibt es freilich nicht mehr. Mit der Eröffnung des letzten Teilstücks des VDE 8 (Verkehrsprojekt Deutsche Einheit) zwischen Berlin und München ist die Verbindung zu schnell und attraktiv für einen zusätzlichen Nachtzug. Wer sich für die Strecke interessiert: Wir haben das VDE 8 von München nach Berlin im ICE ausführlich auf die Arbeitstauglichkeit hin getestet.

Unser aktueller Test hingegen belegt die Strecke Zürich - Berlin. Es ist unsere Teilrückreise auf Umwegen von unserer Berichterstattung vom Mobile World Congress 2018. Das Ziel: ein paar freie Tage in der Schweiz verbringen und rechtzeitig zum Dienstbeginn am Dienstag im Büro aufschlagen und unterwegs noch ein paar Sachen erledigen. Das Angebot der ÖBB als Nightjet 470 ermöglicht eine Ankunft in Berlin um etwa 8 Uhr morgens mit Aussteigemöglichkeiten am ehemaligen Fernbahnhof Zoo, dem Hauptbahnhof und dem Ostbahnhof. Letzterer liegt in fußläufiger Entfernung zu unserem Büro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Wo ist eigentlich das WLAN? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


kreien 16. Apr 2018

kleiner Nachtrag: Ein Wissender hat mir erklärt, warum das so ist und, dass die...

kreien 15. Apr 2018

Die Verlinkung der IEC 61558-2-5:2010 auf den Schweizer Webstore der IEC ist unglücklich...

as (Golem.de) 11. Apr 2018

Hallo, Also bei mir war es Arbeit, kein Ausflug. Man muss dabei bedenken: Nachtzugfahrten...

as (Golem.de) 09. Apr 2018

Hallo, Ja, ich weiß, in der Schweiz habe ich schon seltsame Konstellationen gesehen...

SanderK 06. Apr 2018

Da ist was Dran, der Van zumindest ist hinten voll gepackt und das bei Leichten Gepäck.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open-Source-Sprachassistent Mycroft
Basteln mit Thorsten statt Alexa

Das US-Unternehmen Mycroft AI arbeitet an einem Open-Source-Sprachassistenten. Die Alexa-Alternative ist etwas für lange Winterabende.
Ein Praxistest von Thorsten Müller

Open-Source-Sprachassistent Mycroft: Basteln mit Thorsten statt Alexa
Artikel
  1. Hosting: Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten
    Hosting
    Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten

    Die Server aus seiner Auktion kann der Hoster Hetzner offenbar nicht kostendeckend betreiben. Das könnte die ganze Branche betreffen.

  2. Diem: Metas Kryptowährung steht vor dem Aus
    Diem
    Metas Kryptowährung steht vor dem Aus

    Diem alias Libra könnte an der US-Zentralbank scheitern: Metas Kryptowährungsprojekt soll offenbar beendet und zu Geld gemacht werden.

  3. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Alternate (u.a. Razer Gaming-Maus 39,99€) • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • MS 365 Family 54,99€ [Werbung]
    •  /