Abo
  • Services:

Odyssey: Ubisoft bestätigt altgriechisches Assassin's Creed

Auf nach Sparta: Ubisoft hat das nächste Assassin's Creed angekündigt, das unter dem Titel Odyssey im alten Griechenland angesiedelt ist. Gerüchten zufolge soll es noch mehr Rollenspielelemente als Origins sowie die Wahl zwischen zwei Hauptfiguren bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Tempel in Alexandria, aufgenommen in Assassin's Creed Origins.
Tempel in Alexandria, aufgenommen in Assassin's Creed Origins. (Bild: Ubisoft/Screenshot: Golem.de)

Nachdem im Netz das Bild eines offiziellen "Assassin's Creed Odyssey"-Schlüsselanhängers aufgetaucht ist, hat Ubisoft auf Twitter mit einem kurzen Teaser die Produktion des Spiels offiziell bestätigt. Weitere Details nennt der Publisher nicht, er will sich erst auf der Spielemesse E3 mit Informationen zum Inhalt melden. Die Pressekonferenz von Ubisoft findet am 11. Juni 2018 um 13 Uhr Ortszeit statt (22 Uhr mitteleuropäischer Zeit).

Stellenmarkt
  1. dmTECH, Karlsruhe
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Über Odyssey gibt es schon länger Leaks - zumindest der Name und das griechische Szenario sind bestätigt, wodurch auch die parallel genannten Angaben zum Inhalt etwas plausibler wirken. Das Programm soll noch mehr Rollenspielelemente als Origins enthalten. Neben umfangreicheren Optionen im Talentbaum soll es auch ein Dialogsystem geben, so dass die Hauptfigur zwischen unterschiedlichen Antworten wählen kann. Bislang gab es so etwas in Assassin's Creed nicht. Spieler sollen zudem entscheiden, ob sie mit einem weiblichen und oder einem männlichen Helden antreten.

Weitere Gerüchte: Es soll wieder mehr Seegefechte als in Origins geben, vor allem soll der Spieler aber mehr Kontrolle über sein Schiff und dessen Routen bekommen - was allein schon wegen der vielen griechischen Inseln im Grunde ein Muss ist. Außerdem sollen Elemente wie das Verstecken in Menschenmassen sowie das Brotherhood-System - rekrutierbare Söldner - zum Gameplay gehören.

Bayek und Aya aus Origins sollen in Odyssey nicht auftauchen. Es gibt Gerüchte, wohin es Assassin's Creed nach Odyssey verschlägt: Angeblich soll es ins alte Rom gehen. Das wirkt glaubwürdig, schließlich tauchen schon in Origins viele griechische und römische Elemente auf - inklusive Julius Caesar -, so dass sich daraus eine Art Antike-Trilogie ergeben würde.

Ubisoft hatte eigentlich gesagt, dass in diesem Jahr kein neues Assassin's Creed erscheinen solle. Aus der Gerüchteküche war zu hören, dass Odyssey noch im aktuellen Geschäftsjahr der Firma auf den Markt kommt, das noch bis Ende März 2019 läuft. Das könnte also eine Veröffentlichung im Frühjahr 2019 bedeuten - vermutlich erfahren wir auch das im Rahmen der E3.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crucial MX500 2-TB-SSD 249,99€, Seagate portable 2,5-Zoll-HDD 4 TB 84,99€)
  2. (u. a. Ecovacs Robotics Deebot N79S 154,99€)
  3. (u. a. MSI GS63 7RD-223 Stealth 1099€, MSI GE73 8RF-221DE Raider RGB 1999€)
  4. 74,99€

hellthing 02. Jun 2018

Ähnlich wie Ägypten in Origins


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Programmiersprachen, Pakete, IDEs: So steigen Entwickler in Machine Learning ein
Programmiersprachen, Pakete, IDEs
So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Programme zum Maschinenlernen stellen andere Herausforderungen an Entwickler als die klassische Anwendungsentwicklung, denn hier lernt der Computer selbst. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Entwicklerwerkzeuge - inklusive Programmierbeispielen.
Von Miroslav Stimac

  1. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Icarus: Forscher beobachten Tiere via ISS
Icarus
Forscher beobachten Tiere via ISS

Dass Vögel wandern, ist seit langem bekannt. Wir haben auch eine Idee, wohin sie ziehen. Aber ganz genau wissen wir es nicht. Das wird sich ändern: Im Rahmen des Projekts Icarus wollen Forscher viele Tiere mit kleinen Sendern ausstatten und so ihre Wanderrouten verfolgen. Die Daten kommen über die ISS zur Erde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Tweether Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel
  2. Tweether 10 GBit/s über einen Quadratkilometer verteilt
  3. Telekommunikation Mit dem Laser durch die Wolken

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /