• IT-Karriere:
  • Services:

Odyssey+: Samsungs WMR-Headset nutzt Anti-Fliegengitter-Technik

Das Odyssey+ ist eine verbesserte Version des Head-mounted Displays für Windows Mixed Reality. Samsung gibt an, die empfundene Pixeldichte sei doppelt so hoch, da die Panels mit einer Anti-Screendoor-Schicht versehen seien. Auch beim Komfort bessern die Südkoreaner nach.

Artikel veröffentlicht am ,
HMD Odyssey+
HMD Odyssey+ (Bild: Samsung)

Mit dem Odyssey hatte Samsung bereits eines der besten VR-Headsets für Windows Mixed Reality von Microsoft im Angebot, beim Odyssey+ legt der Hersteller nach: Das Head-mounted Display soll eine vom Nutzer als viel höher empfundene Pixeldichte aufweisen, obgleich die tatsächliche Auflösung nicht gestiegen ist.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Garching
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel

Wie gehabt verwendet Samsung zwei 3,5-Zoll-OLED-Panel aus eigener Herstellung, die 2.880 x 1.600 Bildpunkte bei 90 Hz aufweisen - das entspricht 616 ppi. Beim Odyssey+ nennen die Südkoreaner hingegen mit 1.233 Pixeln pro Zoll die doppelte Menge. Möglich macht das laut Hersteller eine spezielle Beschichtung, durch welche die Verbindungen zwischen den in einer RGB-Matrix angesteuerten Pixeln von diesen überstrahlt werden. So sollen der Fliegengitter-Effekt (Screendoor) stark verringert und die subjektiv empfundene Auflösung erhöht werden.

Objektiv hingegen sind die weiteren Verbesserungen am Headset: Verglichen mit dem Odyssey hat das Odyssey+ für die Nase nun 40 statt 32 mm Platz, und der das Gesicht umrahmende Schaumstoff fällt mit einem Innenabstand von 146 statt 138 mm etwas breiter aus. Wie bisher vorhanden sind das Drehrad für die Interpupillardistanz, die integrierten AKG-Kopfhörer und der Anschluss per HDMI sowie USB - neu ist integriertes Bluetooth für die Controller.

Samsung listet das Odyssey+ für 500 US-Dollar, damit kostet es genauso viel wie das Odyssey bisher auch. Ein Veröffentlichungsdatum nannte der Hersteller bisher nicht, zumindest die Ursprungsversion ist bis heute nicht in Deutschland verfügbar - dabei handelt es sich um das beste Headset für Windows Mixed Reality.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Tollwut312 08. Nov 2018

Hallo zusammen ich schreibe es mal hier rein weil es auch um Grafikkarte geht . Und zwar...

war10ck 25. Okt 2018

Das stimmt so nicht, es gibt tools wie VorpX mit denen kann man nahezu jedes Spiel in...

ms (Golem.de) 23. Okt 2018

Stimmt!

devzero 23. Okt 2018

Ich habe selber die alte Vive, hab für einen Verein auch die Odyssey gekauft, Die...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"
  2. Matisse Refresh (MTS2) AMDs Ryzen 3000XT nutzen extra Takt
  3. Ryzen HPs Gaming-Notebook lässt die Wahl zwischen AMD und Intel

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
    Campus Networks
    Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

    Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
    Von Achim Sawall

    1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
    2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

      •  /