Odyssey Neo G8, G7, G4: Samsungs Monitore mit Mini-LED kommen im Juni

Samsungs Odyssey Neo G8, G7 und G4 weisen hohe Bildfrequenzen bei 4K und helle Displays auf, sind aber in 16:9 statt 32:9 gehalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Neo G8 ist einer von drei neuen Samsung-Monitoren.
Der Neo G8 ist einer von drei neuen Samsung-Monitoren. (Bild: Samsung)

Samsung wird drei weitere Modelle der Odyssey-Neo-Reihe verkaufen. Die Neo G8, G7 und G4 sind nicht als 32:9-Geräte ausgelegt. Stattdessen handelt es sich um 32, 27 und 25 Zoll große Modelle. Die Neo G8 und G7 ähneln sich und sind beide 32 Zoll groß, während es den G4 in 25 und 27 Zoll gibt.

Stellenmarkt
  1. Junior Network Engineer - Connectivity (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln
  2. IT Expert Business Systems (m/w/d)
    teamtechnik Maschinen und Anlagen GmbH, Freiberg (Neckar)
Detailsuche

Samsung verwendet wie beim G9 VA-Panels mit hoher Bildfrequenz und Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung. Der G8 (G85B) kann mit 240 Hz, der G7 mit 165 Hz laufen. Beide Monitore mit 32-Zoll-Diagonale stellen 3.840 x 2.160 Pixel Auflösung dar. Die beiden Panels sind zudem mit einer relativ starken Krümmung von 1.000R (1 Meter Radius) versehen. Der G8 soll zudem 95 Prozent des DCI-P3-Farbraumes abdecken.

Das ist beim G7 (G75NB) nicht der Fall. Ansonsten handelt es sich um ein ähnlich ausgestattetes Display. Der G7 kann 3.840 x 2.160 Pixel bei 165 Hz darstellen und leuchtet wie der G8 mit 350 cd/m². Die maximale Helligkeit in HDR soll bei 2.000 cd/m² liegen. Beide Monitore können zudem auf Displayport 1.4 und zwei HDMI-2.1-Ports zugreifen. Mit dabei ist ein einzelner USB-A-Port. Die Monitore unterstützen AMD Freesync Premium Pro.

Drittes Modell mit Full HD

Der Odyssey G4 (G40B) ohne Curved-Display misst 25 oder 27 Zoll und unterstützt maximal 1.920 x 1.080 Pixel bei einer Bildfrequenz von 240 Hz. Entsprechend wird weniger Bandbreite benötigt, die über einen Displayport-1.2-Anschluss oder zwei HDMI-2.0-Buchsen gegeben ist. Einen USB-Port gibt es nicht. Der G4 ist für Freesync Premium und als G-Sync-kompatibel ausgelegt. Alle drei Monitore kommen zudem mit einem höhenverstellbaren und schwenkbaren Standfuß.

  • Odyssey Neo G4 (Bild: Samsung)
  • Odyssey Neo G4 (Bild: Samsung)
  • Odyssey Neo G4 (Bild: Samsung)
  • Odyssey Neo G7 (Bild: Samsung)
  • Odyssey Neo G7 (Bild: Samsung)
  • Odyssey Neo G7 (Bild: Samsung)
  • Odyssey Neo G8 (Bild: Samsung)
  • Odyssey Neo G8 (Bild: Samsung)
  • Odyssey Neo G8 (Bild: Samsung)
Odyssey Neo G4 (Bild: Samsung)
Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Samsung will die Odyssey-Geräte im Verlauf des Monats Juni 2022 veröffentlichen. Preise nannte das Unternehmen bisher allerdings nicht. Das hat sich seit der ersten Vorstellung im Januar 2022 nicht geändert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


OutOfCoffee 08. Jun 2022 / Themenstart

Überall wird man von den ganzen Gaming Monitoren erschlagen. Ich bin eher auf der suche...

Grover 07. Jun 2022 / Themenstart

Verstehe ich auch nicht, der Gamer scheint nicht arbeiten zu müssen oder das Konzept ein...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /