Odyssey G9: Samsung baut 49-Zoll-Monitor mit stärkster Krümmung

HDR1000, 240 Hz und eine ziemlich extreme Krümmung: Der Samsung Odyssey G9 ist in jedem Bereich ein leistungsfähiger 32:9-Monitor. Parallel dazu wird es aber auch konventionellere 16:9-Monitore der Serie geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Odyssey G9 ist extrem gekrümmt.
Der Odyssey G9 ist extrem gekrümmt. (Bild: Samsung)

Samsung stellt zur Elektronikmesse CES 2020 seine Odyssey-Monitorserie vor. Dabei handelt es sich um einen 49-Zoll großen Bildschirm im 32-zu-9-Format. Die Arbeitsfläche des Odyssey G9 entspricht etwa zwei 27-Zoll-Monitoren nebeneinander. Nicht nur das weißblaue Design richtet sich an Gamer, sondern auch die sehr hohe Bildfrequenz: Das QLED-Panel stellt 5.140x1.440 Pixel mit 240 Hz dar. Ebenfalls beeindruckend: Der Bildschirm ist für HDR1000 zertifiziert und leuchtet stellenweise mit 1.000 cd/m². Der Bildschirm ist mit Freesync und dem proprietären Nvidia Gsync kompatibel.

Stellenmarkt
  1. Linux Architekt zur Betreuung / Weiterentwicklung des Bestandssystems (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
  2. SAP Job - SAP BW / 4HANA Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, München
Detailsuche

Samsung hat zudem die Krümmung des VA-Panels noch einmal vergrößert. Hatte der von Golem.de getestete CRG9 bereits ein merkliches Curved-Display mit einem Radius von 1.800R, verändert dies der Odyssey G9 noch einmal auf 1000R, also einen Kreis mit dem Radius von nur einem Meter. Diese extreme Krümmung soll wohl den Eindruck eines Cockpits vermitteln, nimmt aber auch einen großen Teil des Schreibtisches ein. Kein anderes 32:9-Display weist bisher diese Krümmung auf.

Auch konventionelle Odyssey-Monitore geplant

Parallel dazu stellt Samsung den kleineren Odyssey G7 vor. Er hat vergleichbare Werte, streckt seine 2.560 x1.440 Pixel allerdings auf konventionelle 32 oder 27 Zoll im bekannten 16:9-Format. Das Display unterstützt zudem nur HDR600. Auch hier sind 240 Hz Bildfrequenz möglich. Zumindest Displayport 1,4 sollen die Monitore unterstützen.

  • Samsung Odyssey G7 (Bild: Samsung)
  • Samsung Odyssey G7 (Bild: Samsung)
  • Samsung Odyssey G9 (Bild: Samsung)
  • Samsung Odyssey G9 (Bild: Samsung)
  • Samsung Odyssey G9 (Bild: Samsung)
  • Samsung Odyssey G9 (Bild: Samsung)
  • Samsung Odyssey G9 (Bild: Samsung)
Samsung Odyssey G9 (Bild: Samsung)

Weder die Pressemitteilung noch die Bilder geben allerdings einen Hinweis auf weitere Anschlüsse. Unbekannt sind auch noch Preis und Verfügbarkeit. Da der CRG9 allerdings bereits bei etwa 1.200 Euro liegt, wird die Odyssey-Serie wohl wesentlich teurer sein.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
  2. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In eigener Sache: Das sind die besten Gaming-Monitore laut dem Ratgeber-Team von PC Games Hardware. Die Inhalte des PCGH-Ratgebers sind kostenlos und werbefrei verfügbar. Die Webseite finanziert sich ausschließlich über Affiliate-Links.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


13ones 01. Jul 2020

es fühlt sich natürlicher mit der Augenwölbung an und vermindert stress und verzerrung...

Ach 07. Jan 2020

Klingt für mich an wie eine Verspannung nach dem Schlauchschellenprinzip, bzw. wie ein...

Dwalinn 06. Jan 2020

Zumal das ja auch 49" sind, wenn ich da an alte 20-24" Röhrenmonitor denke ist das schon...

Nimrais 06. Jan 2020

5 Stück. Einer hat knapp 70°. Ohne Rand sind 5x70°=350°. Sollte ungefähr einen Kreis...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Mail-Hosting
"Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de"

Probleme, wie sie die Bahn jüngst mit GMX und Web.de hatte, kennt der Mailprovider Tinc schon lang. Antworten bleibe GMX schuldig, sagt uns der CEO.
Ein Interview von Moritz Tremmel

E-Mail-Hosting: Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de
Artikel
  1. Autonomer Schiffsverkehr: Fähre ohne Steuermann für Stockholm
    Autonomer Schiffsverkehr
    Fähre ohne Steuermann für Stockholm

    Ingenieure der Universität in Trondheim testen derzeit den Prototypen auf dem städtischen Fluss. Verbesserungen basieren auf virtueller Realität.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Konzeptfahrzeug: Citroën Oli ist ein Elektro-SUV mit Pappkarosserie
    Konzeptfahrzeug
    Citroën Oli ist ein Elektro-SUV mit Pappkarosserie

    Die Karosserie des Elektroautos Citroën Oli besteht aus recyceltem Karton. Das Auto wiegt unter 1.000 kg und soll 400 km weit kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /