• IT-Karriere:
  • Services:

Odyssey G9 (2021): Samsung baut Gaming-Monitor mit Mini-LEDs

Starke Krümmung, hohe Helligkeit und 240 Hz: Beim Odyssey G9 setzt Samsung erstmals auf Mini-LEDs für HDR2000-Gaming.

Artikel veröffentlicht am ,
Odyssey G9 (2021)
Odyssey G9 (2021) (Bild: Samsung)

Samsung hat den Odyssey G9 (2021) gezeigt: Per digitalem Unbox & Discover präsentierten die Südkoreaner den Nachfolger des bisherigen Odyssey G9, einen 49 Zoll breiten Curved-Monitor für Gaming. Das neue Display soll leuchtstärker sein, da Samsung Mini-LEDs für die Hintergrundbeleuchtung einsetzt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. ABS Team GmbH, Bovenden

Die sind bisher 4K/8K-Fernsehern und teuren Profi-Monitoren vorbehalten, allerdings ist auch der aktuelle Odyssey G9 mit 1.700 Euro kein günstiges Display. Zehn Dimming-Zonen und 350 cd/m² sind verglichen mit dem Mini-LED-Nachfolger zudem wenig beeindruckend.

Für den neuen Odyssey G9 spricht Samsung von HDR2000, was eine punktuelle Helligkeit von gleich 2.000 Candela pro Quadratmeter bedeuten dürfte und extrem leuchtstark wäre. Wie viele Mini-LEDs und darauf basierende Dimming-Zonen der Gaming-Monitor haben soll, sagten die Südkoreaner jedoch nicht.

  • Odyssey G9 [2021] mit 49 Zoll (Bild: Samsung)
  • 1000R-Krümmung (Bild: Samsung)
  • Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung (Bild: Samsung)
  • 240 Hz als Frequenz (Bild: Samsung)
  • Neue G7-, G5- und G3-Modelle (Bild: Samsung)
Odyssey G9 [2021] mit 49 Zoll (Bild: Samsung)

Die starke Krümmung von 1000R wird beibehalten, auch die Diagonale von 49 Zoll scheint sich nicht zu ändern. Bereits bestätigt hat Samsung eine Frequenz von erneut 240 Hz, die Reaktionszeit soll bei 1 ms liegen. Der Odyssey G9 (2020) hat eine Auflösung von 5.120 x 1.440 Pixeln, diese dürfte beibehalten werden.

Neben einem Odyssey G9 plant Samsung auch einen Odyssey G7, einen Odyssey G5 und einen Odyssey G3. Ob diese planen statt gekrümmten Modelle auch Mini-LEDs nutzen, sagte der Hersteller nicht - es ist aufgrund der bisherigen Preise aber zumindest unwahrscheinlich.

Samsung Odyssey G9 (C49G93TSSU) 124 cm (49 Zoll) 240Hz Gaming Monitor (5.120 x 1.440 Pixel, 1ms, QLED, DQHD, 1000R, Dual Monitor, HDR, G-Sync kompatibel, ultra wide) weiß

Zum Panel-Typ äußerte sich Samsung ebenfalls nicht, bei den Vorgängern wurden die eigenen VA-Panels verwendet. Die überzeugen durch hohen Kontrast, sind aber tendenziell anfällig für nachziehendes Schwarz. Wann der Odyssey G9 (2021) erscheinen und was er kosten soll, ließ Samsung offen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 32,02€ (Vergleichspreis ca. 45€)
  2. 26,99€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 26,99€ (Bestpreis mit Saturn)
  4. 149,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 171,94€ inkl. Versand)

JouMxyzptlk 03. Mär 2021 / Themenstart

Es muss ja kein Bretiwand Monster sein. Man kann doch 16:9 nehmen. Samsung Q95T ist da so...

ms (Golem.de) 03. Mär 2021 / Themenstart

Ich hab zugegeben gestern auch kurz gezuckt ^^

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /