• IT-Karriere:
  • Services:

Odyssey G3 und G5: Weitere Curved-Gaming-Displays von Samsung kommen

Zum großen 49-Zoll-Odyssey G9 gesellen sich die Odyssey G5 und G3. Selbst kleinere 27-Zoll-Diagonalen krümmt Samsung um 1000R.

Artikel veröffentlicht am ,
Den G5 gibt es auch als 34-Zoll-Variante im 21:9-Format.
Den G5 gibt es auch als 34-Zoll-Variante im 21:9-Format. (Bild: Samsung)

Samsung gibt dem Ultrawide-Monitor Odyssey G9 noch mehr Alternativen und erweitert die Serie um den Odyssey G5 und den G3, die in verschiedenen Größen und Bildformaten angeboten werden sollen. Anfang 2021 wird es etwa den G5 mit einem 165-Hz-34-Zoll-Panel und einer Auflösung von 3.440 x 1.440 Pixeln geben. Dazu kommt eine 32-Zoll-Version im gewohnten 16:9-Format mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Alle Monitore der Serie sollen eine Bildfrequenz von mindestens 144 Hz setzen. Sie richten sich daher an die Gaming-Community - ganz wie es der Odyssey G9 bereits tut.

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, München, Oberhausen, Mannheim, Gefrees
  2. HAUS & GRUNDEIGENTUM Service GmbH, Hannover

Der G5 (C27G54TQWU) in 27 Zoll soll bereits im Handel erhältlich sein. Der Monitor verwendet ein um 1000R stark gekrümmtes VA-Panel in 27 Zoll, wahlweise auch 32 Zoll. Das könnte für diese Größen zu viel sein. Das Display leuchtet mit 250 cd/m² für Innenräume hell genug. Der G5 soll HDR unterstützen. Die Helligkeit dürfte für eine sichtbare Änderung der Farbtiefe aber nicht ausreichen. Der Monitor lässt sich per Displayport oder HDMI an einen PC anstecken. Ein USB-Hub ist hier nicht vorgesehen.

Anschluss per VGA

Das gilt auch für das Einsteigermodell G3 (F27G34TFWU), das sogar noch per VGA an einen Computer angeschlossen werden kann. Der 27-Zoll-Monitor löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Er ist nicht gekrümmt. Für 27-Zoll-Modelle könnte dies allerdings die bessere Wahl sein. Auch hier wird ein 8-Bit-VA-Panel mit 144 Hz und 250 cd/m² Ausleuchtung verbaut. Anschlussmöglichkeiten neben VGA bestehen aus Displayport und HDMI.

  • Samsung Odyssey G3 (Bild: Samsung)
  • Samsung Odyssey G5 (Bild: Samsung)
  • Samsung Odyssey G5 (Bild: Samsung)
  • Samsung Odyssey G3 (Bild: Samsung)
Samsung Odyssey G3 (Bild: Samsung)
Samsung LC27G54TQWUXEN

Neben dem 32 und dem 27 Zoll großen G5 wird es auch die 34-Zoll-Version geben. Diese ist der erste Vertreter der Odyssey-Serie mit 21:9-Panel. Das VA-Panel ist ebenfalls um 1000R gekrümmt.

Bisher nannte Samsung keine weiteren Details zu den Monitoren. Das schließt Preise mit ein, die der Konzern zu einer späteren Zeit verraten will. Da der Odyssey G9 bei etwa 1.700 Euro liegt, sind Preise von um 1.000 Euro und weniger hier wahrscheinlich. Die neuen Displays sollen im Januar 2021 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Mega Man Legacy Collection 2 für 5,99€, Unrailed! für 11€, Embr für 11€)
  2. 1.099€ (Bestpreis mit MediaMarkt und Amazon)
  3. 1.099€ (Bestpreis mit Saturn und MediaMarkt)
  4. (u. a. Oppo Smartphones, Wearables und Kopfhörer (u. a. OPPO Reno4 Pro 5G 128GB 6,5 Zoll 90Hz...

aLpenbog 14. Dez 2020 / Themenstart

Finde die Richtung hat eher was. Die Curve nicht so übertrieben, sondern noch relativ...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
    •  /