• IT-Karriere:
  • Services:

Odyssey: Elite Dangerous und der Spaziergang auf Himmelskörpern

In der Erweiterung Odyssey sollen Spieler erstmals in dem Weltraumspiel Elite Dangerous Planeten betreten können.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Elite Dangerous - Odyssey
Artwork von Elite Dangerous - Odyssey (Bild: Frontier Development)

Das britische Entwicklerstudio Frontier Developments hat weitere Informationen über die Erweiterung Odyssey veröffentlicht, die 2021 für das Weltraumspiel Elite Dangerous erscheinen soll. Erstmals sollen die Spieler darin die Oberflächen von Planeten und Monden in den Tiefen der Galaxie zu Fuß im Raumanzug betreten können.

Stellenmarkt
  1. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Salzgitter
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth

Es könnte sogar noch spannender werden: Die Entwickler prüfen derzeit, ob die Spieler auch durch das Schiff laufen können. Das scheint immer noch nicht festzustehen - ebenso wie die Frage, ob die Raumfahrer einfach auf die Oberflächen der Himmelskörper teleportiert werden oder über eine Ladeklappe oder Ähnliches aussteigen.

Auf den Planeten und Monden soll man unter anderem die exotische Flora per Scanner analysieren, um mit den genetischen Informationen von jeder neu entdeckten Art zu Handel zu treiben. Es sind aber auch komplexe Kampfeinsätze geplant, bei denen die Raumfahrer sich zusammen mit anderen Spielern im Team bewähren müssen.

Geplant sind ebenso vielschichtige wie taktische Gruppengefechte mit Infanteristen, Bodenfahrzeugen und Raumschiffen. Wichtig dabei soll unter anderem die "Auswahl der richtigen Ausrüstung für die jeweilige Mission" sein.

Die Himmelskörper sollen relativ abwechslungsreich sein, es gibt Eiswelten und Vulkanplaneten sowie Oberflächen mit Bergen und Tälern. Die Entwickler berichten, dass sie sich in den vergangenen Monaten vor allem damit beschäftigt haben, Planeten und Monde zu überarbeiten, so dass die Lichtverhältnisse, der Boden sowie das jeweilige Gasgemisch einigermaßen glaubwürdige Umgebungen erzeugen.

Das war wohl recht aufwendig - ist aber weitgehend erledigt. Deshalb könne die restliche Zeit bis zur Veröffentlichung nun für die Raumschiffe, die Missionen und die vielen anderen Details genutzt werden.

Das erscheint zwar relativ ambitioniert, aber immerhin ist Frontier Developments bislang nicht für extreme Terminverschiebungen bekannt. Die kostenpflichte Erweiterung Odyssey erscheint nach Aussagen der Entwickler voraussichtlich Anfang 2021 für Elite Dangerous auf Windows-PC, MacOS, Xbox One und Playstation 4.

Nachtrag vom 20. August 2020, 10:45 Uhr

Wir haben Details über den Blick auf das eigene Raumschiff im Artikel berichtigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PNY GeForce RTX3090 XLR8 Gaming EPIC-X RGB P 24 GB Enthusiast für 1.899€)
  2. ab 1.607,51€ auf Geizhals
  3. (u. a. Gigabyte Geforce RTX 3090 Eagle OC 24G 24.576 MB GDDR6X für 1.499€, Zotac Gaming GeForce...
  4. (Bis zu 40 Prozent auf ausgewählte Notebooks, Monitore, PCs, Smartphones, Zubehör und mehr bei...

Zinthos 23. Aug 2020 / Themenstart

Schon bitter so als Fanboy, wenn Elite Dangerous von einer unfertigen und verbugten...

zereberus 20. Aug 2020 / Themenstart

Ist ja auch ein lifetime pass, da sind 5 Jahre nicht viel Zeit :-D. Der nächste DLC für...

quineloe 20. Aug 2020 / Themenstart

2012 wurde ne Menge Zeug versprochen, da würde ich nach ganz anderen Dingen schreien. z...

quineloe 20. Aug 2020 / Themenstart

Nur mal so, Horizons release war Dezember 2015. Das sind 4,5 jahre.

ip_toux 19. Aug 2020 / Themenstart

Hast du es Mal gespielt? Nach dem Text zu urteilen nicht, sonst würdest du dass es eine...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Crysis Remastered im Technik-Test: But can it run Crysis? Yes!
Crysis Remastered im Technik-Test
But can it run Crysis? Yes!

Die PC-Version von Crysis Remastered wird durch die CPU limitiert, dafür ist die Sichtweite extrem und das Hardware-Raytracing aktiv.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Systemanforderungen Crysis Remastered reicht GTX 1660 Ti
  2. Crytek Crysis Remastered erscheint mit Raytracing
  3. Crytek Crysis Remastered nach Kritik an Trailer verschoben

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

    •  /