• IT-Karriere:
  • Services:

Odysseus: Aurora Flight Sciences baut unbemanntes Solarflugzeug

Wetterbeobachtung, Kommunikation, Aufklärung: Die Boeing-Tochter Aurora Flight Sciences hat ein unbemanntes Flugzeug für Langzeiteinsätze gebaut. Dabei fliegt es sauber: Der Strom für die Propeller wird aus Sonnenlicht erzeugt.

Artikel veröffentlicht am ,
Solarflugzeug Odysseus: größere Spannweite als Solar Impulse
Solarflugzeug Odysseus: größere Spannweite als Solar Impulse (Bild: Aurora Flight Sciences)

Fliegen mit Sonnenlicht: Das US-Luftfahrtunternehmen Aurora Flight Sciences hat ein unbemanntes Solarflugzeug gebaut, das viele Monate lange in der Luft bleiben kann. Im kommenden Frühjahr soll das Flugzeug zum ersten Mal abheben.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Wiesbaden, Meckenheim

Odysseus nennt die Boeing-Tochter das Fluggerät. Es hat drei Rümpfe und eine Spannweite von 74 Metern - zwei Meter mehr als das Solarflugzeug Solar Impulse, mit dem die Schweizer Bertrand Piccard und André Borschberg in den Jahren 2015 und 2016 die Welt umrundeten. Dabei wiegt es aber weniger als ein Auto.

Die Oberseite der Tragflächen, die Rümpfe und die Leitwerke sind mit Solarzellen ausgelegt, die Strom für die sechs Elektromotoren erzeugen. Die Solarpaneele liefern eine Leistung von 250 Watt. Das Flugzeug kann eine Nutzlast von 25 Kilogramm tragen. Odysseus fliegt autonom und kann unter anderem lange über einem bestimmten Ort kreisen. Das Flugzeug eignet sich deshalb unter anderem für wissenschaftliche Zwecke.

Aurora bezeichnet Odysseus als High Altitude Pseudo Satellite (Haps), etwa: Pseudosatellit für großen Höhen. Wie ein Satellit soll er mit Sensoren ausgestattet werden, um zum Beispiel Wetterdaten zu erfassen, die Vegetation zu beobachten, die Eisbedeckung oder die Bodenfeuchtigkeit zu messen. Eine andere Einsatzmöglichkeit wäre, Odysseus als fliegende Station für die Datenkommunikation zu nutzen, wie es Facebook mit dem Aquila und Google mit Solara geplant hatten. Die Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa), die Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums, will solche Solarflugzeuge als Langzeitaufklärer einsetzen.

Odysseus ist nicht die einzige innovative Luftfahrttechnik von Aurora. Das Unternehmen hat auch mit elektrischen Antrieben, autonomem Fliegen oder dem Einsatz neuer Fertigungsverfahren experimentiert. Deshalb kaufte der Luftfahrtkonzern Boeing das US-Unternehmen im vergangenen Jahr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...
  2. 18,00€ (bei ubi.com)
  3. 30,00€ (bei ubi.com)
  4. (u. a. Deadpool, Logan - The Wolverine, James Bond - Spectre, Titanic 3D)

Truster 23. Nov 2018

Was ich mich dabei frage... ist es dann nicht sehr anfällig für Turbolenzen?

Anonymer Nutzer 22. Nov 2018

ich denke das ist der mechanik bei motoren und leitwerken geschuldet, dass dann ein...

John_Doe_Ivanhoe 22. Nov 2018

Auf der Webseite von aurora werden 250 W als payload power angegeben. Das macht deutlich...

norbertgriese 22. Nov 2018

Wie auch immer sonst die Abstimmung zwischen bemannten und unbemannten Flugzeugen in der...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /