Abo
  • Services:

Odroid HC-1: Bastelrechner besser stapeln im NAS

Dank verkleinerter Platine, aber weiterhin leistungsfähigem Prozessor sollen Nutzer künftig preiswerte NAS- und Rechencluster aufbauen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Hardkernel Odroid HC1
Hardkernel Odroid HC1 (Bild: Hardkernel)

Der Hersteller Odroid ergänzt seine Bastelrechner-Familie um die beiden Modelle HC1 und MC1. Beide basieren auf einem Arm-Prozessor vom Samsung, Exynos 5422, mit acht Kernen. Der Prozessor kommt auch in Odroids populärem Modell XU4 zum Einsatz. Im Gegensatz zum XU4 fehlen beim HC1 und MC1 allerdings unter anderem der HDMI-Ausgang, die USB-3-Ports und GPIO-Pins. Der Gigabit-Ethernetanschluss und der USB-2-Port bleiben aber erhalten. Als universelle Rechner sind beide Modelle allerdings nicht konzipiert.

Der Rechner fürs NAS

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  2. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss

Der HC1, kurz für Home Cloud, bietet eine SATA-Schnittstelle für Festplatten. Die SATA-Schnittstelle ist per USB-3-zu-SATA-Brücke (JMS539-Datenblatt) an den Prozessor angebunden. Zum Lieferumfang gehört ein Aluminium-Rahmen. Dieser dient als Fassung für die Platine und die Festplatte. Gleichzeitig wird der Rahmen auch als passiver Kühler für den Prozessor der Platine genutzt. Mehrere Rahmen können übereinander gestapelt werden.

Das HC1-Modell soll ab dem 21. August 2017 bei Hardkernel zum Preis von 49 US-Dollar verfügbar sein.

  • Odroid HC1 (Bild: Hardkernel)
  • Odroid HC1 (Bild: Hardkernel)
  • Odroid HC1 Front (Bild: Hardkernel)
  • Odroid HC1 Unterseite (Bild: Hardkernel)
  • Odroid MC1 (Bild: Hardkernel)
  • Odroid MC1 (Bild: Hardkernel)
Odroid HC1 (Bild: Hardkernel)

Mini-Rechenzentrum für zu Hause

Das zweite Modell MC1 ("My Cloud") verzichtet selbst auf den SATA-Anschluss, die Plattform ist allein für Rechenaufgaben gedacht. Dieses Modell kommt ebenfalls mit einem Aluminium-Rahmen, der auch als Kühler dient.

Einzeln wird es den MC1 aber nicht zu kaufen geben. Hardkernel will das Modell ab September 2017 im Viererpack zum Preis von 200 US-Dollar anbieten. Dazu gehört auch ein großer USB-Lüfter, der an die Rückseite der vier gestapelten Aluminium-Rahmen montiert wird.

Zur Software macht Hardkernel noch keine konkreten Aussagen. Entwicklern und Administratoren mit Kenntnissen von Cluster-Software will der Hersteller kostenlos Modelle zur Verfügung stellen, um Software zu testen und anzupassen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

Technik Schaf 19. Aug 2017

egal wie gut etwas ist. Manche möchte einfach jammern. Oder prahlen wie viel besser ihre...

meveric82 14. Aug 2017

Für das XU4 gibt es verdammt viele Images zur Auswahl, Debian, Ubuntu, OMV3, Fedora...

meveric82 14. Aug 2017

ODROID XU3/XU4 wurde 2014 zum ersten Mal vorgestellt wir haben Mittlerweile 2017, es ist...

CruZer 14. Aug 2017

Das klingt ebenfalls interessant. Vorallem der Preisvorteil in Verbindung mit der...

pitsch 13. Aug 2017

statt einem odroid c2 aus dland fuer 90 euro incl. lieber zwei khadas vim von einem...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /