Odo: Star-Trek-Darsteller René Auberjonois ist tot

Star-Trek-Fans kennen ihn als Odo, in Boston Legal spielte er den Anwalt Paul Lewiston, zudem hatte er Rollen in mehreren Filmen des Regisseurs Robert Altman: Der US-amerikanische Schauspieler René Auberjonois ist in Los Angeles an einer Krebserkrankung gestorben.

Artikel veröffentlicht am ,
René Auberjonois
René Auberjonois (Bild: Gustavo Caballero/Getty Images for Florida Supercon)

Der Schauspieler René Auberjonois ist tot. Wie sein Sohn Remy-Luc Auberjonois mitteilte, starb sein Vater am 8. Dezember 2019 in Los Angeles an einer Lungenkrebserkrankung. Auberjonois wurde 79 Jahre alt.

René Auberjonois lernte das Schauspiel an der Carnegie-Mellon-Universität in Pennsylvania und trat vor seiner Schauspielkarriere in mehreren Musicals auf. Dabei konnte er einen Tony Award gewinnen, einen der wichtigsten Preise für Darsteller in Musicals und Theaterstücken.

Seinen ersten Auftritt in einem Spielfilm hatte er 1970 in MASH unter der Regie von Robert Altman. Auberjonois sollte noch in weiteren Spielfilmen des Regisseurs auftreten.

Star-Trek-Karriere startete Anfang der 1990er

Nach mehreren Nebenrollen in weiteren Spielfilmen und US-Fernsehproduktionen wie Benson trat Auberjonois Anfang der 1990er Jahre erstmals in einer Star-Trek-Produktion auf: Im Kinofilm Star Trek VI spielte er einen Colonel, war allerdings nur kurz zu sehen. Das sollte sich ab 1993 ändern: Bis 1999 verkörperte der Schauspieler die Rolle des Odo in der Serie Star Trek: Deep Space Nine.

Die Figur des Formwandlers veränderte sich über die Jahre hinweg zu einer recht vielschichtigen Rolle. Auberjonois war auch nach dem Ende seiner Star-Trek-Karriere Gast auf Conventions, also großen Star-Trek-Treffen, auf denen Trekkies die Schauspieler live erleben können.

In den 2000ern übernahm der Schauspieler in der Anwaltsserie Boston Legal den Part des Paul Lewiston, zwischen 2010 und 2014 trat er zudem in der Serie Warehouse 13 auf. Auberjonois hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Suchmaschine
Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online

Microsoft will ChatGPT in die Suchmaschine Bing einbauen. Was uns erwartet, konnten einige Nutzer kurzfristig sehen.

Suchmaschine: Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Madison Square Garden: Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab
    Madison Square Garden
    Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab

    Im New Yorker Madison Square Garden kommt seit Jahren Gesichtserkennungs-Software zum Einsatz - mit unangenehmen Folgen für Kanzleimitarbeiter.

  3. Nach Prämiensenkung: Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet
    Nach Prämiensenkung
    Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet

    Die Förderprämien für Elektroautos wurden gesenkt, was nach Ansicht der Autohersteller zu einem Rückgang des Marktanteils führen wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /