Abo
  • Services:

OCZ: SSD Vertex 460 soll bis zu 95.000 IOPS erreichen

OCZ hat mit der Vertex 460 seine neue SSD-Serie vorgestellt, die mit dem hauseigenen Controller Barefoot 3 M10 ausgestattet ist. Damit sollen sequenzielle Leseraten von 545 MByte pro Sekunde und Schreibraten von 525 MByte/s erzielt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Vertex 460
Vertex 460 (Bild: OCZ)

Die Vertex 460 von OCZ ist eine 2,5 Zoll große SSD mit SATA-III-Anschluss, die mit dem Controller Barefoot 3 M10 des Herstellers ausgerüstet ist. Dazu kommen MLC-NAND-Flashspeicherbausteine mit 19 Nanometern Strukturbreite von Toshiba. Der japanische Hersteller hatte OCZ nach dessen Insolvenz übernommen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Kratzer EDV GmbH, München

Nach Angaben von OCZ soll die Vertex 460 sequenzielle Lesegeschwindigkeiten von bis zu 545 MByte/s respektive Schreibgeschwindigkeiten von 525 MByte pro Sekunde erreichen. Bei zufälligen Lese- und Schreibzugriffen gibt OCZ 95.000 sowie 90.000 IOPS an.

Der Hersteller gibt bis zu 20 GByte Schreibvolumen pro Tag für die Garantiezeit von drei Jahren an. Die SSDs gibt es in Kapazitäten von 120, 240 und 480 GByte in einem 7 mm hohen Gehäuse. Im Paket enthalten ist ein 3,5-Zoll-Adapter sowie die Windows-Cloning-Software Acronis True Image. Preise für die neuen SSDs der Serie Vertex 460 nannte OCZ noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€
  2. (u. a. Total War Warhammer 2 für 17,99€ und Fallout 4 GOTY für 12,99€)
  3. ab 294€ lieferbar

HubertHans 24. Jan 2014

Bei den Ruecklaeufern hatte man ja noch nicht knapp 100% erreicht.

mangold 23. Jan 2014

Hinzu kommt noch das es bei der PRO 5 Jahre Garantie gibt, bei der EVO nur 3 Jahre. Mir...

Anonymster... 23. Jan 2014

Schnell ja, billig nein. OCZ war sogar meist das teuerste Produkt seiner Klasse. Nur...

Lala Satalin... 23. Jan 2014

...

virtual 23. Jan 2014

Yepp, der Deal ist genau seit gestern in trockenen Tüchern. siehe http://www...


Folgen Sie uns
       


Nike Adapt BB ausprobiert

Nikes neue Basketballschuhe Adapt BB schnüren sich automatisch zu, was in unserem Praxistest sehr gut funktioniert.

Nike Adapt BB ausprobiert Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

    •  /