Abo
  • IT-Karriere:

Oculus und Co: Microsoft bestätigt Aus für Virtual Reality auf der Xbox One

Schon auf der Spielemesse E3 2018 war Microsoft verdächtig still zum Thema Virtual Reality, nun ist es bestätigt: Auch die einst extra für VR-Anwendungen angepriesene Xbox One X wird weder Headsets von Oculus noch Mixed-Reality unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Oculus Rift
Artwork von Oculus Rift (Bild: Oculus)

"Wir haben keine konkreten Pläne für Xbox-Konsolen in der virtuellen Realität oder der gemischten Realität". Das hat der bei Microsoft für das Marketing der Xbox zuständige Manager Mike Nichols im Gespräch mit Gamesindustry.biz gesagt. Letztlich bestätigt er damit, was branchenintern schon länger vermutet wurde: Die Konsole wird auch langfristig keine Unterstützung für Virtual-Reality- oder Mixed-Reality-Headsets bekommen.

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH, Berlin, München, Gifhorn, Chemnitz
  2. VALEO GmbH, Bietigheim-Bissingen

Das steht durchaus im Widerspruch zu früheren Aussagen etwa von Xbox-Chef Phil Spencer, der Mitte 2016 insbesondere die leistungsstarke Xbox One X als besonders geeignet für die damals schwer angesagten VR-Headsets angepriesen hatte. Eine Zeitlang hatte Microsoft eng mit Oculus kooperiert. Als es für die Rift noch keinen Oculus-eigenen Controller gab, hatte dem Headset das Gamepad der Xbox One beigelegen, was als Zeichen für ein Zusammenwachsen der Systeme verstanden wurde.

Allerdings hatte Microsoft in der Zeit nach der Ankündigung der Xbox One X dann allmählich aufgehört, in offiziellen Verlautbarungen mit der Unterstützung für Virtual Reality zu werben, sondern diese Aussagen irgendwann einfach weggelassen.

Mike Nichols nennt jetzt als Gründe für die Abkehr von den damaligen Plänen, dass der "PC wahrscheinlich die beste Plattform für immersive Virtual Reality und Mixed Reality" sei, weil er als offene Plattform unter anderem eine schnellere Iteration erlaube, also rasche Optimierungen und Änderungen an der Software.

Ein anderer Grund dürfte schlicht sein, dass Virtual Reality bislang nicht der von vielen erhoffte Erfolg geworden ist. Auch Sony hatte im Mai 2018 gesagt, dass sein an die PS4 gekoppeltes Playstation VR die hohen Erwartungen nicht ganz erfüllt habe.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (-75%) 3,75€
  3. (-68%) 9,50€

MickeyKay 27. Jun 2018

Ja, die UI von Skyrim VR ist nicht ganz optimal, aber ein entsprechender UI Mod kommt...

neocron 25. Jun 2018

vermutlich, weil sie es eben nicht ist ... oder auch nicht, sonst wuerden die ganzen VR...

Hotohori 23. Jun 2018

Und du denkst, nur weil sie das unter massivem Druck der Fans abgeschafft haben, haben...

Hotohori 23. Jun 2018

Ja, ich frag mich woher nur diese Erwartungshaltung immer kommt... VR kommt endlich in...

Hotohori 23. Jun 2018

Der Unterschied ist: dieses mal kann man es ernst nehmen. Warum? Guck doch allein mal...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

    •  /